Medien : DIE HISTORIE

-

Zum ersten Mal sendete der „Rundfunk im amerikanischen Sektor“ (Rias) am 7. Februar 1946. In den ersten Monaten hieß er DIAS, weil das Programm zunächst über Drahtverbindungen übertragen wurde. Auch nach der Gründung der Bundesrepublik 1949 wurde der Sender weiter unter US-Kontrolle geführt .

* * *

Von 1954 bis 1964 strahlte der Rias stundenweise zusätzlich über den Langwellensender „Voice of America“ aus, dem damals stärksten Rundfunksender Europas . So konnte der Rias nicht nur in Ost-Berlin, sondern zugleich in großen Teilen der DDR gehört werden. 1953 erhielt der Rias eine zweite Welle, die 1985 zur jungen Welle Rias 2 wurde. Hinzu kam noch Rias-TV .

* * *

Nach der Wiedervereinigung wurde Rias- TV von der Deutschen Welle übernommen, Rias 2 wurde privatisiert und heißt seither rs 2. Rias 1 wurde bis 1994 weitergeführt und ging dann mit DS Kultur im DeutschlandRadio Berlin auf, das inzwischen DeutschlandRadio Kultur heißt und auf der Rias-Frequenz UKW 89,6 ausgestrahlt wird.jea

0 Kommentare

Neuester Kommentar