Medien : Die Nachfolger

Buhrow, Bauer, Bröker kommen, Schmidt bleibt

-

Bei ihrer Tagung in Leipzig haben die ARD-Intendanten zentrale Personalentscheidung getroffen. Die Wichtigste: Tom Buhrow, zurzeit Studioleiter für die ARD in Washington, wird Ulrich Wickert bei den „Tagesthemen“ ersetzen. Seit fast einem Jahr gilt Buhrow als Wickerts designierter Nachfolger. Doch dann schlug sich Gerhard Delling im Juli als Urlaubsvertreter von Wickert und Will erstaunlich gut, und auf einmal hatte Buhrow einen Konkurrenten. Die ARD-Intendanten änderten ihre Meinung aber nicht mehr, und so wechselt sich Tom Buhrow von August an mit Anne Will bei den „Tagesthemen“ ab.

Zur Person: Buhrow ist 47 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. 1985 begann er als WDR-Volontär, stieg vom Redakteur für das WDR-Fernsehen zum Reporter und Chef vom Dienst für die „Aktuelle Stunde“ auf, die er auch moderierte. Er arbeitete als Korrespondent für die ARD in Paris und in Washington, bevor er jetzt in die Zentrale zurückberufen worden ist. In Variation von Hanns-Joachim Friedrichs’ Credo, dass ein Journalist sich mit keiner Sache gemein machen dürfe, sagte Tom Buhrow gestern, dass er kein Agierender in der politischen Arena werden wolle: „Ein Anchorman ist ein Berichterstatter. Sachlichkeit ist das Allerwichtigste.“

Lange vor den „Tagesthemen“ ändert das „Nachtmagazin“ sein Personal. Die bisherigen Moderatoren Katharina Wolkenhauer und Thomas Bade scheiden Ende des Jahres aus. Von Januar an ersetzen sie die ehemalige „Tagesthemen“- Moderatorin Gabi Bauer und die ARD- Russland-Korrespondentin Anja Bröker.

Nach mehreren Flops ist Gabi Bauer also wieder bei dem angekommen, was sie am besten kann: der Präsentation von Nachrichten. Von den „Tagesthemen“ ging sie 2001 freiwillig, sie war mit Zwillingen schwanger. Die Rückkehr auf den Bildschirm fiel ihr schwer: Ihre von Friedrich Küppersbusch produzierte Talkshow im Ersten scheiterte nach anderthalb Jahren. Obwohl das Konzept mehrfach verändert, Küppersbusch als Produzent ausgetauscht wurde und die Sendung nach Friedmans Koksaffäre sogar ihren Rhythmus von vierzehntäglich auf wöchentlich verdoppelte, blieben die Quoten schwach. Für die Talksendung „Paroli!“, die Bauer von November 2004 an im NDR-Fernsehen präsentierte, kam schon nach einem halben Jahr das Aus. Bauers neue Kollegin Anja Bröker, 32, arbeitete von 1996 an als Redakteurin und Reporterin für die „Tagesschau“ und von 2000 an als Korrespondentin in Moskau.

Zwei Verträge hat die ARD verlängert: den von Anne Will und den von Harald Schmidt. Schmidt, den die ARD bis zur Fußball-WM gebunden hatte, soll mindestens ein Jahr länger machen. Außerdem soll er zusammen mit Waldemar Hartmann bei Olympia in Turin die Ereignisse des Tages zusammenfassen. nol/jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben