Medien : Die Niederlage, die eine Befreiung war

Guido Knopps neue ZDF-Reihe dokumentiert den Sieg der Alliierten über Nazi-Deutschland

Simone Schellhammer

Am 8. Mai 1945 ging in Deutschland der Zweite Weltkrieg zu Ende. Für die Mehrheit der Deutschen war es die Stunde des „Zusammenbruchs", der „Niederlage“, der „Kapitulation", sie waren besiegt worden. Erst später konnten sie, wie etwa Bundespräsident Richard von Weizsäcker in seiner legendären Rede im Jahr 1985, vom „Tag der Befreiung“ sprechen. Mit fünf Dokumentationen von jeweils 45 Minuten widmet sich das ZDF den wichtigsten Etappen des letzten Kriegsjahres im Westen von der Landung in der Normandie bis zur Überschreitung des Rheins im März 1945.

Unter der Leitung von Haushistoriker Guido Knopp haben dabei elf Autoren in bewährter Weise zwei Jahre lang Archive durchwühlt und Zeitzeugen interviewt. Vor dem schwarzen Bildhintergrund, der fast so etwas wie ein Markenzeichen geworden ist, kommen Deutsche und Amerikaner, Briten und Kanadier, Franzosen und Italiener, Niederländer und Belgier zu Wort. Obwohl die Macher beteuern, insgesamt weniger „talking heads“, also sprechende Köpfe, zeigen zu wollen, sind es doch in einigen Filmen wieder rund 20 Menschen, deren Lebensgeschichte kurz angeschnitten wird. Außerdem gibt es Wochenschauschnipsel, Archiv- und Amateuraufnahmen und aktuelle Landschaftsbilder der Kriegsschauplätze zu sehen, untermalt von melodramatischer Musik. Eine ebenso aufwändige wie routinierte TV-Geschichtsstunde, die abermals auf bekannte Art die Gefühle aufwühlt. Damit ist Guido Knopp, der inzwischen seit 20 Jahren die ZDF-Abteilung Zeitgeschichte leitet, mit dem Zweiten Weltkrieg jedoch noch nicht am Ende: Im nächsten Jahr wird es in weiteren vier Folgen um Berlin und das Kriegsende im Osten gehen.

„Die Befreiung“ heute beginnt mit dem „D-Day", dem 6. Juni 1944, als 150 000 alliierte Soldaten unter großen Verlusten die Strände der Normandie stürmten. Bilder von der mit Leichen übersäten Küste werden dabei unterfüttert mit Geschichten wie der von Lucille Hogess aus Bedford, USA, die an diesem Tag ihre Zwillingsbrüder verlor und der ein deutscher Soldat Monate später ihre Familienbibel zuschickte, die er am Strand gefunden hatte.

„Die Befreiung“: ZDF, 20 Uhr 15

0 Kommentare

Neuester Kommentar