DIGITAL-TV : Alles neo, oder was? Neues ZDF-Programm startet

Mit seinem neuen digitalen Ableger Neo will das ZDF gezielt jüngeres Publikum anlocken. Das Programm mit vielen Dokumentationen, internationalen Serien und Comedy, das am Sonntag startet, richtet sich besonders an 25- bis 49-Jährige.

Mit seinem neuen digitalen Ableger Neo will das ZDF gezielt jüngeres Publikum anlocken. Das Programm mit vielen Dokumentationen, internationalen Serien und Comedy, das am Sonntag startet, richtet sich besonders an 25- bis 49-Jährige. Dies ist deutlich jünger als das typische Publikum des öffentlich-rechtlichen Senders, das im Durchschnitt um die 60 Jahre alt ist. Werbung und Nachrichten gibt es bei Neo nicht. Die privaten Konkurrenten RTL, ProSieben und Sat 1 hatten dem ZDF vorgeworfen, mit Neo das Programm der Privatsender zu kopieren. Das Angebot entspreche nicht dem öffentlich-rechtlichen Auftrag.

ZDFneo ersetzt den ZDFdokukanal, einen der drei digitalen Spartenkanäle des Senders. Dokumentationen und „dokuaffine“ Formate sollen bei dem runderneuerten Angebot rund die Hälfte des Programms ausmachen. Zur Hauptsendezeit, die erst um 21 Uhr beginnt, setzen die Macher von ZDFneo zudem auf Spielfilme und internationale Serien.

Unter anderem wurde eigens die mit Fernsehpreisen ausgezeichnete US-Serie „30 Rock“ eingekauft. Zwei neue deutsche Comedy-Sendungen sind geplant: „Comedy-Superlab“ mit „NightWash“-Gründer Klaus-Jürgen Deuser und „Die Süper Tiger Show“, eine Late-Night-Sendung aus einem Keller in Berlin-Kreuzberg. Nach Angaben des ZDF schauen rund 40 Prozent der Haushalte in Deutschland digitales Fernsehen, Tendenz zunehmend. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben