Digital : Antworten statt Links

Google überarbeitet seine Suchformel.

Die Suchmaschine Google soll künftig Antworten auf die Fragen ihrer Nutzer liefern, statt nur mit Internetverweisen auf die Anfragen zu reagieren. Google stehe damit vor der größten Veränderung des Suchmodus, berichtet das „Wall Street Journal“ am Donnerstag mit Verweis auf mit dem Vorgang gut vertraute Personen. Google will außerdem seine sogenannte semantische Suche verbessern. Dabei „versteht“ eine Suchmaschine die Bedeutung von Suchbegriffen, etwa indem sie aus früheren Abfragen eines Nutzers dessen Vorlieben erfasst. Bei der Eingabe von „Jaguar“ in den Suchschlitz könnte Google also letztlich erahnen, ob ein Nutzer nach dem Tier oder nach der gleichlautenden Automarke sucht. Wie das „Wall Street Journal“ weiter berichtete, betrifft dies jede fünfte Suchanfrage. Google dominiert den Bereich der Internetsuche seit Jahren in vielen Ländern, darunter in den USA, aber auch in Deutschland. Doch vor allem mit der Idee, auf die Fragen von Nutzern einzugehen, droht Google Konkurrenz. Der Technologieriese Apple ermöglicht es den Nutzern seiner iPhones, der eigenen Suchapplikation Siri Fragen zu stellen. Auch Microsofts Suchmaschine Bing bietet zunehmend Antworten statt reiner Links. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt die Suchmaschine Wolfram Alpha für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich. dapd/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar