Digital : Apple geht mit Windows auf Safari Neues Internetprogramm hat jedoch Startprobleme

Apple-Computer und Programme dieses Unternehmens gelten als besonders bedienungsfreundlich. Dass Steve Jobs Firma das Internetprogramm Safari nun auch in einer Version für Windows anbietet, fand in dieser Woche darum auch weltweit Beachtung. Genau so wie das erfolgreiche Musikprogramm iTunes wird auch der Safari-Browser kostenlos zum Herunterladen im Internet angeboten. Langfristig soll um die Windows-Version des Safari-Browsers eine komplette Programmfamilie mit Textverarbeitung, Mailprogramm und Online-Kalender entstehen, in direktem Wettbewerb zu Microsoft-Angeboten. Als einen der Vorteile von Safari gegenüber dem Internet Explorer von Microsoft gibt Apple die höhere Geschwindigkeit an. So soll Safari doppelt so schnell sein wie das Microsoft-Programm.

Bei der Variante für Windows handelt es sich allerdings um eine so genannte Beta-Version von Safari 3. Wird ein Programm in dieser Version angeboten, so weist der Hersteller darauf hin, dass noch nicht alle Fehler behoben sind und zudem noch keine Garantie für den vollen Funktionsumfang gegeben werden kann. Nach übereinstimmenden Berichten von Technikseiten wie Heise.de und Golem.de trifft dies auf den Safari-Browser ebenfalls zu. Zum einem werden Webseiten mitunter nicht richtig dargestellt. Wie Golem.de berichtet, ist es derzeit zudem nicht möglich, die deutsche Safari-Version auf einem PC mit Windows Vista zu installieren. Zudem gebe es Sicherheitslücken. Die Experten raten dazu, mit der Installation von Safari zu warten. Die endgültige Version soll im Oktober ausgeliefert werden. sag

www.apple.com/de/safari

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben