Apple und sein Next Big Thing : iPhone 6, iWatch oder beides

Selten war eine Apple-Präsentation so spannend: Das Unternehmen lässt sich dieses Mal nicht in die Karten schauen, welche Neuheiten in Cupertino vorgestellt werden. Das lässt Raum für Spekulationen

von
Das Netz ist voll mit Bildern, die angeblich das neue iPhone 6 zeigen.
Das Netz ist voll mit Bildern, die angeblich das neue iPhone 6 zeigen.Screenshot: Tsp

So spannend war es vor einer Apple- Präsentation lange nicht mehr. „Wish we could say more“ und darüber in deutlich größerer Schrift das Datum: 9.9. 2014 steht auf der Einladung, die Apple an Medienvertreter verschickt hat. Als das iPhone 5 vorgestellt wurde, hatte Apple noch einen dezenten Hinweis in Form eines Schattenwurfes mit der Zahl Fünf auf der Einladung versteckt. Doch dieses Mal lässt sich Tim Cook nicht in die Karten schauen. Genauso gut könnte auf der Karte „Alles ist möglich“ stehen.

Tatsächlich wird in der Branche in alle Richtungen spekuliert. Konkret geht es um vier Produktbereiche, zu denen Neuigkeiten erwartet werden. Traditionell im Herbst steht die Vorstellung eines neuen iPhones und eines neuen iPads an. Allerdings wäre es eher unüblich, dass die beiden wichtigsten Produkte aus dem neueren Apple-Sortiment auf einer gemeinsamen Veranstaltung ein Update erhalten.

Auffällig an Apples Produktpräsentationen der letzten Jahre war, dass sich ein Großteil der Gerüchte über neue Geräte als zutreffend herausstellte. Bei der Veranstaltung am kommenden Dienstag dürfte Apple-CEO Tim Cook darum auch neben einem neuen iPhone oder einem iPad noch eine ganz neue Produktkategorie vorgestellen. Die IT-Blogs im Netz sind sich sicher: Apple wird eine Smartwatch zeigen.

Samsung als der große Konkurrent aus dem Android-Lager geht in diesem Jahr bereits mit dem dritten Modell in den Verkauf. Bereits vor der Ifa haben die Koreaner überraschend die Gear S angekündigt, Samsungs erste Internet-Uhr mit eingebautem Handy-Modul. Anders als die beiden Vorgänger kommt diese Smartwatch nun ganz ohne Handy aus. Will Apple das Feld der smarten Uhren und Fitness-Armbänder nicht der Konkurrenz überlassen, ist die iWatch überfällig. Allerdings ist es nicht sicher, ob die erste Version dabei bereits in diesem Jahr oder erst 2015 in den Handel kommt.

Design-Revolution oder Hype? Im Internet kursieren seit Wochen Bilder, die angeblich das neue iPhone 6 mit abgerundeten Kanten zeigen. Screenshot: Tsp
Design-Revolution oder Hype? Im Internet kursieren seit Wochen Bilder, die angeblich das neue iPhone 6 mit abgerundeten Kanten...

Das iPhone 6 wird in jedem Fall erwartet

Auch wenn auf der Einladung selbst beim mehrmaligen Drehen und Wenden nirgends eine Sechs zu sehen ist, gilt doch die Vorstellung des iPhones 6 als am wahrscheinlichsten. Genau genommen soll es sich gleich um zwei neue Modelle mit unterschiedlich großen Displays handeln. Bereits im vergangenen Jahr hatte Apple neben dem Spitzenmodell iPhone 5S die etwas preiswerteren und schrill bunten Modelle 5C vorgestellt. Das iPhone 6 soll zum einen mit einem 4,7-Zoll-Display aus nahezu unzerstörbaren Saphir-Glas ausgestattet sein. Zum Vergleich: Der Bildschirm des 5S ist vier Zoll groß. Zudem soll es den Gerüchten zufolge noch ein zweites Modell mit 5,5-Zoll-Bildschirm geben. Damit wäre dieses iPhone-Display sogar noch größer als der 5,1 Zoll große Bildschirm des Samsung Galaxy S5. Doch nicht nur die Größe, sondern auch das sonstige Erscheinungsbild soll sich radikal vom bisherigen Spitzenmodell unterscheiden. Im Internet kursieren Fotos, auf denen die beiden neuen iPhones mit abgerundeten weichen Kanten zu sehen sind, so wie es sie bereits beim iPad Air gibt. Mit den neuen Smartphones soll durch eine Kooperation mit Kreditkartenanbietern wie Visa, Mastercard und American Express das bargeld- und berührungslose Bezahlen über die Nahfunktechnik NFC möglich sein.

Es wird jedoch nicht nur über iPhones, iPads und die iWatch diskutiert, sondern weiterhin auch über AppleTV. Bislang beschränkt sich die Fernsehbox auf das Streamen von Filmen und Serien aus dem iTunes Store oder anderen Streaming- Diensten wie Watchever. Inzwischen streamen jedoch beinahe alle großen TV-Sender ihre Programme ins Netz. Bei GoogleTV hat sich jedoch gezeigt, wie schwer es ist, die großen US-Networks und Kabel-TV-Anbieter davon zu überzeugen, ihre Inhalte unter eine Oberfläche zu packen, die sie nicht kontrollieren können. Mit den gleichen Schwierigkeiten haben nun auch Apple und Amazon zu kämpfen, so dass die Vorstellung eines universellen Apple-TV-Gerätes als eher unwahrscheinlich gilt. Kurt Sagatz


Autor

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben