Audio : Kopfhörer extra

Hersteller von Handy und mp3-Player sparen oft am Kopfhörer - und ruinieren damit den Klang

Hersteller von Handys oder MP3-Playern sparen oftmals beim mitgelieferten Kopfhörer. Diese haben aber einen entscheidenden Einfluss auf den Klang. Mit speziellen Mini-Kopfhörern kann man seine mobilen Abspielgeräte nachrüsten und den Klang (Höhen, Bässe) deutlich verbessern. Manche Hersteller bieten sogar eine Anpassung an die jeweilige Ohrengröße an, damit die Kopfhörer unterwegs bei Erschütterungen nicht ständig herausrutschen. Immer beliebter werden sogenannte „In-Ear-Kopfhörer“, die im Gehörgang platziert werden. Ein silikonartiges Material dichtet den Gehörgang ab und dämpft Außengeräusche. Im Vergleich zu normalen Kopfhörern liefern In-Ear-Modelle schon bei geringen Lautstärke-Stufen einen eindrucksvollen Klang. Für sehr gute Mini-Kopfhörer wie den Testsieger von „Audiovideofotobild“ („Ultimate Ears super.fi 5“) muss man allerdings rund 150 Euro bezahlen. Es geht aber auch gut preiswerter, zum Beispiel mit dem Sennheiser-In-Ohr-Kopfhörer „LX 90 Style“ (ab 28 Euro, bei Amazon) oder dem „RP-HJE240“ von Panasonic (rund 25 Euro). Im Straßenverkehr sollte auf diesen Luxus aber eher verzichtet werden: Umweltgeräusche werden fast komplett abgeschirmt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar