Bewegte Zeiten : Hau den Lukas!

Sonys Spielkonsole kann nun ebenfalls mit fast natürlichen Gesten gesteuert werden: Die besten Spiele für „Playstation Move“.

von und
"Sports Champions" für Playstation Move
"Sports Champions" für Playstation MoveFoto: Promo

In den Konkurrenzkampf der Videospielkonsolen ist Bewegung gekommen – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Seit dieser Woche gibt es nun auch für Sonys Playstation 3 eine Bewegungssteuerung namens „Move“, mit der Spiele mit beinahe natürlichen Handbewegungen gesteuert werden können. Um zum Beispiel einen Pfeil abzuschießen, wird nun mit der Hand der virtuelle Bogen gespannt, das Ziel anvisiert und dann der Pfeil losgelassen, statt wie bislang nur ein paar Knöpfe auf einem Kontroller zu drücken. Wir haben die Spiele, die zum Start von „Move“ veröffentlicht wurden, getestet und geben zudem einen Ausblick, welche Titel demnächst erscheinen.

ZUM EINSTIEG „SPORTS CHAMPIONS“

Die Spielesammlung „Sports Champions“ bietet einen abwechslungsreichen Einstieg in die Welt von „Playstation Move“. Beim Tischtennis kommt die sehr genaue Steuerung von „Move“ zum Tragen. Je nach Haltung des Controllers verändert sich die Position des Spielers auf dem Bildschirm. Zudem lassen sich die Bälle gezielt anschneiden, so dass man auch gegen stärkere Gegner eine

Chance hat – egal ob es sich dabei um den künstlichen Gegner aus der Playstation oder um einen weiteren Spieler handelt. Eine echte Herausforderung unter den insgesamt sechs Sportarten ist das Gladiatorenduell. Das Spiel ist längst nicht so martialisch, wie der Name vermuten lässt: Blut wird jedenfalls keines vergossen. Dennoch muss der Gegner unter anderem im Schwertduell besiegt werden. Das gelingt nur, wenn Waffe und Schild richtig eingesetzt werden, was einiges an Geschicklichkeit erfordert. Aber auch beim Bogenschießen, Beachvolleyball, Boccia oder der Frisbee-Simulation lässt dieses „Move“-Spiel keine Langeweile aufkommen. „Sports Champions“, ab sechs Jahren, rund 37 Euro.

KNUDDELIG: „EYE PET MOVE EDITION“

Eines der schönsten Spiele für „Playstation Move“ ist die Haustier-Simulation „Eye Pet Move Edition“. Im Prinzip handelt es sich um das seit Jahren immer weiter verbesserte Tamagotchi-Prinzip. Bei „EyePet“ schlüpft das Junge sogar tatsächlich wie beim Urtamagotchi aus einem Ei. Zu den Aufgaben des Spieler gehört es nun, das kleine Etwas – es handelt sich um eine Mischung aus Äffchen und Hundewelpen – zu füttern, zu pflegen und zu bespielen. Zu etwas Besonderem wird „EyePet“ durch das gelungene Zusammenspiel von Playstation-Kamera und Bewegungssteuerung. Die Kamera ist auf den Spieler und den Boden vor ihm gerichtet. Auf dem TV-Schirm sieht man das virtuelle Haustier nun genau in der realen Wohnzimmerumgebung. An die Stelle der Bewegungssteuerung kann nun zum Beispiel ein Spielzeug oder eine kleine Duschbrause treten. „EyePet Move Edition“, ohne Altersbeschränkung, rund 30 Euro.

ABWECHSLUNG: „START THE PARTY!“

Während „Sports Champions“ exakte Bewegungen erfordert, setzt „Start the Party!“ auf turbulente Action. Bis zu vier Teilnehmer messen sich in einer Reihe lustig-chaotischer Minispiele, von der Maulwurfsjagd bis zum Schnellzeichnen. Der besondere Reiz liegt in der Verquickung von realer und virtueller Welt: Der Spieler sieht sich selbst auf dem Bildschirm, hält dort aber statt des Motion Controllers einen überdimensionierten Pinsel, eine Taschenlampe oder eine Fliegenklatsche in der Hand. Nun muss er möglichst schnell Ballons zerstechen, Küken retten oder Haare schneiden – dabei sind Reaktionsvermögen und voller Körpereinsatz gefragt. Besonders der Mehrspielerpart bietet mit Überlebens- und Highscore-Modi viel Abwechslung, allerdings lässt sich dabei nur ein Teil der insgesamt 20 Minispiele kombinieren. „Start the Party!“ ist eine kurzweilige Familienunterhaltung, die auch für Erwachsenenfeiern geeignet ist. „Start the Party!": rund 40 Euro. Keine Altersbeschränkung.

SCHRILL: „KUNG FU RIDER“

Das Szenario ist, gelinde gesagt, ungewöhnlich: Privatdetektiv Tobio saust auf einem Bürostuhl die Hügel von Hongkong hinab, immer auf der Flucht vor der chinesischen Mafia. Gesteuert wird die irrwitzige Fahrt durch hindernisgespickte Straßenschluchten mit dem „Motion Controller“: Links- und Rechtsbewegungen geben die Richtung vor, per Tastendruck taucht Tobio unter Absperrungen durch oder vollführt einen Roundhouse-Kick gegen lauernde Mafiosi. Vom Grundprinzip erinnert das an Skateboardspiele wie „Tony Hawks Downhill Jam“, in denen es um schnelle Reaktionen und Kunststücke geht. Was jedoch den Spaß an „Kung Fu Rider“ verleidet, ist gerade die Steuerung, bei der häufig verschiedene Befehle durcheinandergeraten – Stürze sind die Folge. Neben diesen Frustrationsmomenten ist es die bemüht schrille Präsentation des Spiels, die aus „Kung Fu Rider“ einen eher schwachen „Move“-Titel macht. „Kung Fu Rider“: rund 40 Euro. Altersfreigabe: ab zwölf Jahren.

GOLF, SQUASH UND MEHR

Pünktlich zum Start von „Move“ bieten auch andere Spielehersteller passende Titel an. Electronic Arts macht die bereits im Juli erschienene Golfsimulation „Tiger Woods PGA Tour 11“ mit einem kostenlosen Update für Sonys Bewegungssteuerung fit. Abschläge und Puts gelingen mit dem „Motion Controller“ präzise. Allerdings ist der Unterschied zur „WiiMotionPlus“ von Nintendo hier weniger deutlich spürbar als etwa bei „Sports Champions“. Ubisoft präsentiert derweil die „Move“-Version von „Racket Sports“, bei der bis zu vier Personen mit- und gegeneinander Tennis, Tischtennis, Badminton, Squash oder Beach Tennis spielen können. „Racket Sports“ merkt man die Wii-Abstammung deutlich an: Das Spiel reizt die Genauigkeit der „Move“-Steuerung bei weitem nicht aus. Der Ubisoft-Titel „Ruse“ indes zeigt, dass sich sogar Echtzeitstrategiespiele mit dem „Motion Controller“ komfortabel steuern lassen. „Tiger Woods PGA Tour 11“: rund 70 Euro. Keine Altersbeschränkung. „Racket Sports“: Ab 23. September. Preis: rund 30 Euro. Keine Altersbeschränkung. „Ruse“: rund 70 Euro. Altersfreigabe: ab zwölf Jahren.

„HEAVY RAIN“ BALD FÜR „MOVE“

Bis Ende 2010 sollen insgesamt 20 „Move“-Titel erscheinen. Ein Highlight ist die „Move“-Edition des Krimi-Abenteuers „Heavy Rain“, die ab 8. Oktober herauskommt. Mit den präzisen Gesten spielt sich die Jagd nach dem Origami-Killer intuitiver als mit dem Standardcontroller. Wer „Heavy Rain“ bereits besitzt, kann es mit einem Gratis-Update „Move“-tauglich machen. Eine Demo ist schon jetzt im Playstation Network zu haben. „Heavy Rain: Move Edition“: Ab 8. Oktober. Preis: rund 40 Euro. Altersfreigabe: ab 16 Jahren.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben