Blogs und Ticker : Aktuell, schnell, genau

Live-Blog und Live-Ticker: Beide Begriffe tauchen auf Tagesspiegel.de auf. Aber was ist eigentlich der Unterschied?

von

Eigentlich spricht man von einem Weblog, nur hat sich die Kurzform Blog im Sprachgebrauch durchgesetzt. Der Begriff geht auf die Wörter "World Wide Web" und Logbuch zurück. Dieses stammt aus der Seefahrt und ist im Prinzip nichts anderes als ein Notizbuch, in das täglich Ereignisse und Eindrücke geschrieben werden. Auch ein Blog ist so etwas wie ein Notizbuch oder besser noch: ein Tagebuch. Nur, dass es öffentlich für alle einsehbar ist. Korrekt müsste man eigentlich auch von das Blog sprechen, nur hat sich der Blog eingebürgert. Auf Tagesspiegel.de haben wir verschiedene Formen eines Blogs. So bloggt für uns zum Beispiel Poet und "Stadtkind" Frank Klötgen und schildert sehr persönlich Erlebnisse und Eindrücke.

Außerdem gibt es auf Tagesspiegel.de Live-Blogs und Live-Ticker. Hört sich ähnlich an, ist aber nicht dasselbe. In einem Live-Blog wird kommentierend, analysierend, manchmal auch glossierend ein aktuelles Geschehen von einem oder mehreren Autoren abgebildet. Das kann ein Großereignis in der Stadt sein wie der 1. Mai. Oder etwas Globales wie die Papstwahl. Daneben gibt es bei uns auch Live-Ticker. Der ist weniger persönlich gefasst, dafür steht die Nachricht stärker im Fokus. In einem Ticker haben wir zum Beispiel über die Anschläge in Boston und die Fahndung nach den Tätern berichtet. Egal, ob Live-Blog oder Live-Ticker, stets gilt es schnell und genau zu sein.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben