COMPUTER Frage : An Gerhard Ziegler Experte von PC-Notruf

Was Pannenhelfer wissen müssen

An Gerhard Ziegler

Wenn mein Computer streikt, was soll ich tun, bevor ich den Fachmann rufe.

Als Nutzer haben Sie tatsächlich erheblichen Einfluss darauf, dass Reparaturen schnell, günstig und reibungslos erledigt werden können – egal ob es sich dabei um professionelle Dienstleister oder um computerkundige Bekannte handelt. Vor allem ist es wichtig, bereits vor dem Anruf die richtigen Informationen und Materialien bereitzuhalten.

Zunächst ist es wichtig, dass Sie sich ins Gedächtnis rufen, wann und wo welcher Fehler genau aufgetreten ist. Ist das Problem schon öfters aufgetreten? Notieren Sie immer auch Fehlermeldung und Fehlercodes – auch wenn es mühsam ist. Halten Sie außerdem möglichst alle Informationen zu Ihrem Computer bereit – über Betriebssystem, Programme, Prozessortyp, Kaufzeitpunkt des PCs. Mitunter entscheidet sich so, ob eine Reparatur überhaupt noch sinnvoll ist oder ob eventuell noch die Händlergewährleistung oder die Herstellergarantie gilt.

Wenn Sie eine Reparatur bei einem Dienstleister beauftragen, sollten Sie alle Installations-CDs, Treiberdisketten und Lizenznummern bereithalten. Gibt es Probleme mit Druckern, Scannern oder anderen Peripheriegeräten werden auch diese in der Werkstatt benötigt. Probleme mit dem Internet oder der Computertelefonie sollten vor Ort repariert werden. Nur dort lässt sich feststellen, ob alles wirklich zusammen funktioniert. Tritt ein schwerwiegender Fehler auf, sollten Sie den Computer nicht weiter benutzen. Insbesondere bei Virenbefall oder Festplattendefekten kann dies zu Folgeschäden und Datenverlust führen.

Zudem sollten Sie immer daran denken, dass die regelmäßige Datensicherung vor unliebsamen Überraschungen schützt. Einfache Kopien auf USB-Stick oder externer USB-Festplatte machen dies sehr einfach. Foto: Mike Wolff

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben