COMPUTER Frage : An Gerhard Ziegler Geschäftsführer PC Notruf

Öfter mal den Stecker ziehen

An Gerhard Ziegler

Kann ich meinen PC mit Drucker, Modem, W-Lan komplett abschalten, wenn ich die Geräte längere Zeit nicht benötige?

Die Sorge, dass dadurch Schäden entstehen könnten, ist unbegründet. Zwar entsteht beim Ein- und Ausschalten ein gewisser mechanischer Verschleiß an den Schaltern und auch die elektronischen Bauteile sind einer leicht erhöhten Abnutzung ausgesetzt, da sie kurzfristig nicht auf Betriebstemperatur arbeiten. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass die Nutzungszeit eines Computers zumeist viel kürzer ist als die Leerlaufzeit. Der Verschleiß im Betrieb ist somit in aller Regel viel größer. Außer bei kürzeren Arbeitspausen ist selbst das Abschalten der Standby-Funktion unproblematisch und spart zusätzlich Strom. Hinzu kommt, dass bei Dauerbetrieb – besonders im Hochsommer – das Innenleben des Computers stark aufgeheizt wird. Bei Raumtemperaturen von 30 Grad nimmt der „Prozessortod durch Hitzschlag“ rapide zu, vor allem, wenn die Lüfter durch langen Dauerbetrieb stark verstaubt sind. Dies erleben wir Sommer für Sommer.

Anders sieht es bei Tintenstrahldruckern aus, die ihre Düsen beim Einschalten mit viel Tinte reinigen. Diese Geräte sollten nicht komplett abgeschaltet oder vom Stromnetz genommen werden. Auch DSL-Modems oder -Router benötigen nach dem Einschalten einige Zeit, um die bestmögliche Verbindung auszupegeln. Das regelmäßige Ausschalten führt daher zu einer Verlangsamung der Internetverbindung.

Bei längerer Abwesenheit – zum Beispiel im Urlaub – können alle Geräte vom Stromnetz getrennt werden. Das spart Strom und und ist der beste Schutz vor Überspannung. Schäden durch Blitzschlag sind zwar heute nicht mehr so häufig, aber es gibt sie noch. Dies erleben wir bei PC-Notruf nach jedem starken Sommergewitter. Foto: Wolff

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben