COMPUTER Frage : An Lutz Treutler Geschäftsführer Com.Box

Bedenkliches DSL-Blinken

An Lutz Treutler

Ich gehe per DSL ins Internet. Der kleine grüne Bildschirm rechts unten auf dem Monitor blinkt jedoch auch dann, wenn ich gar nichts mache, also weder eine Internetseite ansehe oder eine E-Mail abrufe. Was passiert da? Wird mein Rechner ausgespäht ? Welche Daten werden übertragen?

Auch wenn Sie gerade keine besonderen Aufgaben für Ihren Computer haben, ist er im Hintergrund meist beschäftigt. Sie können die Aktivitäten der Programme und Prozesse im Task Manager beobachten, nachdem Sie ihn mit den Tasten Strg, Alt und Entf (gleichzeitig gedrückt) aufgerufen haben. Sind Sie nun – wie bei DSL üblich – zugleich dauerhaft mit dem Internet verbunden, kommt noch mehr Leben in die PC-Kiste.

Einerseits erledigen die Programme auf Ihrem PC im Internet diverse Aufgaben, indem zum Beispiel automatisch nach Updates gesucht oder die Uhrzeit aktualisiert wird. Es kommt andererseits aber auch vor, dass Hackerprogramme in den PC eindringen wollen. Haben die Programme Erfolg, kann der PC von außen missbraucht werden, ohne dass es der Nutzer merkt. Deshalb muss der Zugang zum PC unbedingt durch eine „Personal Firewall“ kontrolliert werden. Die Firewall erlaubt den Datenverkehr nur den Programmen oder Servern, die dafür freigegeben wurden.

Windows XP und Vista enthalten Firewalls, die als Grundschutz durchaus verwendet werden können. Ich selbst nutze lieber „Zone Alarm“, das inzwischen auch für Vista verfügbar ist. Das Programm ist verhältnismäßig leicht verständlich. Über die Warnmeldungen und Protokolle kann gut verfolgt werden, was sich auf der Schnittstelle des Computers zum Internet abspielt. Die Software gibt es unentgeldlich in deutscher Sprache unter der Adresse http://www.heise.de/software/download/zonealarm/2713 Foto: Kitty Kleist-Heinrich

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar