COMPUTER Frage : An Michael Terhaag Fachanwalt für Online-Recht

Jede Abmahnung ernst nehmen

An Michael Terhaag

Was ist eigentlich eine Abmahnung und wo fängt der Abmahnmissbrauch an?

Eine Abmahnung soll in erster Linie eine gerichtliche Auseinandersetzung vermeiden. Der Abgemahnte erhält damit die Chance, den Streit außergerichtlich beizulegen. Gerade im Internet lauern bekanntlich zahlreiche Fallstricke und gerade hier kommt es somit besonders häufig zu dieser Art von Kontakt mit einem Anwalt.

Eine berechtigte Abmahnung hat neben dem klaren Warnsignal zumeist zur Folge, dass der Abgemahnte die Kosten übernimmt, die durch sein Verhalten entstanden sind. Praktisch bedeutet das, dass man dem Abmahner zumindest die Rechtsanwaltskosten ausgleicht, sofern sie erforderlich waren und in ihrer Höhe angemessen angesetzt wurden. Dabei ist festzuhalten, dass Abmahnungen in den allermeisten Fällen tatsächlich größere gerichtliche Auseinandersetzungen verhindern und in den allermeisten Fällen völlig zu Recht und ohne Hintergedanken ausgesprochen wurden. Allerdings ist es gerade bei Ebay zuletzt verstärkt vorgekommen, dass es dem Abmahner augenscheinlich in erster Linie um die Gebühren und nicht um den eigentlichen Verstoß ging. Allerdings ist es nicht leicht, dies auch zu beweisen.

Wichtig ist: Nehmen Sie jede Abmahnung ernst. Lassen Sie sich juristisch beraten, von einer Verbraucherschutzorganisation oder einem Anwalt. Als Laie kann man nur selten beurteilen, was an den Vorwürfen dran ist.

Bei besonders krassen unberechtigten Abmahnungen kann allerdings auch mal der Gegenangriff gelingen. Sind die Vorwürfe unberechtigt, können der Gegenseite die Kosten der eigenen Rechtsverteidigung in Rechnung gestellt werden. Mehr Informationen und Beratung befinden sich auf der Internetseite www.aufrecht.de. Foto: Promo

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben