COMPUTER Frage : Der schöne Schein

Nach einer Wartung des Windows-PCs wurden die Symbolbeschriftungen nicht mehr richtig dargestellt. Wie kann man den Ursprungszustand wieder herstellen? Windows-Experte Reinhold Scheck antwortet.

An Reinhold Scheck

Der von Ihnen beschriebene Zustand kann unter verschiedenen Bedingungen auftreten, zum Beispiel als automatische Reaktion, wenn Sie Ihren Desktop mit einem neuen Hintergrund versehen haben. Die Steuerung derartiger Effekte ist an recht verborgenen Stellen deponiert. Unter Windows Vista benutzen Sie den folgenden Zugangsweg: Systemsteuerung – System und Wartung – System – Erweiterte Systemeinstellungen. Es erscheint das Dialogfeld „Systemeigenschaften“. Wählen Sie dort die Registerkarte „Erweitert“ und klicken Sie in deren oberstem Abschnitt (Leistung) auf die Schaltfläche „Einstellungen“. Nun öffnet sich das Dialogfeld „Leistungsoptionen“ in dem Sie die Registerkarte „Visuelle Effekte“ aktivieren. Dort schließlich können Sie die Option „Durchsichtigen Hintergrund für Symbolunterschriften auf dem Desktop“ aktivieren oder deaktivieren. Und wenn Sie nun schon mal dort sind: Beachten Sie, dass alle der hier möglichen beziehungsweise bei der Installation automatisch gesetzten Einstellungen die Leistung des Systems bremsen können. Wenn Sie also mit der Systemleistung unzufrieden sind, könnten Sie probieren, ob sich diesbezüglich etwas verbessert, wenn Sie einige der Optionen abschalten oder aber die Auswahl „Für optimale Leistung“ anpassen treffen. Unter Windows XP sind die Möglichkeiten und der Zugangsweg sehr ähnlich: Systemsteuerung – System – Erweitert – Systemleistung – Visuelle Effekte.

Ein weiteres typisches Desktop-Problem kommt recht häufig vor: Nach einer vorübergehenden Änderung der Bildschirmauflösung gerät die schöne und sorgfältige Anordnung der Desktop-Symbole völlig durcheinander. Um diese jederzeit ohne Aufwand restaurieren zu können, empfehle ich die Nutzung eines jener kleinen Hilfsprogramme (wie DesktopOK, Desksave, Tweak Ui) die Sie über eine einfache Internetsuche kostenlos beziehen können. Dabei sollten Sie sorgfältig beachten, ob Sie das Programm in seiner neuesten Fassung erhalten und dass es für Ihre aktuelle Windows-Version geeignet ist. Foto: Q

– Haben Sie auch eine Frage?

 Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben