COMPUTER Frage : Keinen Platz verschwenden

PC-Experte Reinhold Scheck gibt Tipps zur Systemwiederherstellung von Windows 7.

Ich finde die Systemwiederherstellung unter Windows 7 gut und wichtig, bin aber etwas in Sorge, dass dafür zu viel Speicherplatz auf der Festplatte belegt wird. Wie kann ich das vermeiden?

Der Computerschutz ist unter Windows  7 auf dem Systemlaufwerk automatisch aktiviert. In den Wiederherstellungspunkten – zu erreichen über die Systemsteuerung – werden wichtige Informationen zu Systemdateien, zu allgemeinen und benutzerdefinierten Einstellungen sowie zu den Vorversionen geänderter Dateien gespeichert. Dies geschieht immer dann, wenn ein Update, ein neues Programm oder ein Gerätetreiber installiert wird. Passiert nichts dergleichen, legt Windows automatisch alle sieben Tage einen Wiederherstellungspunkt an. Schließlich können Sie auch noch manuell Wiederherstellungspunkte setzen. Kommt es später zu Systemproblemen verschiedener Art, können Sie den Computer in einen früheren Zustand, als alles wunschgemäß funktionierte, zurückversetzen.

So weit, so nützlich. Allerdings belegen die Wiederherstellungspunkte Speicherplatz, und zwar umso mehr, je öfter Sicherungen erzeugt werden. Wenn Sie etwa, durchaus empfehlenswert, den Windows-Defender mit seinen häufigen Updates verwenden, kann es sein, dass in einer einzigen Woche zwei oder drei Wiederherstellungspunkte entstehen. Dennoch müssen Sie unter Windows 7 nicht besorgt sein, dass auf diese Weise ein Übermaß an Festplattenspeicher belegt wird, denn der Nuzter kann das Gesamtvolumen selbst bestimmen.

Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: Öffnen Sie auf dem Weg Systemsteuerung – Anzeige: Große Symbole – System das entsprechende Dialogfeld und klicken dort auf „Computerschutz“. Aktivieren Sie im Dialogfeld „Systemeigenschaften“ die Registerkarte „Computerschutz“. Wählen Sie dort unter „Verfügbare Laufwerke“ die gewünschte Platte aus und klicken nun auf „Konfigurieren“. Es erscheint das Dialogfeld „Systemschutz für (Laufwerkname)“. Dort können Sie im Abschnitt „Speicherplatzbelegung“ mit einem Regler das maximale Volumen bestimmen, das bei diesem Laufwerk für den Computerschutz zum Einsatz kommen soll. Indirekt wird dadurch die Anzahl der Wiederherstellungspunkte bestimmt, auf die Sie rückwirkend zugreifen können. Foto: Q

– Haben Sie auch eine Frage?

 Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar