Computerfrage : Hausputz besser als Upgrade

Wie installiere ich Windows 8 richtig. Computerexperte Lutz Treutler rät von halben Sachen ab.

Ich möchte auf meinem vorhandenen Computer das neue Windows 8 installieren. Wie sollte ich dabei prinzipiell vorgehen?

Wenn beispielsweise von Windows 7 auf Windows 8 gewechselt wird, reden wir von einem „Upgrade“. Dabei können alle vorhandenen Einstellungen und Programme übernommen werden. Genauso ist es aber auch möglich, das neue Windows von Grund auf neu zu installieren und einzurichten. Anders gesagt: Man nutzt Gelegenheit für einen „Hausputz“, und genau dies möchte ich dringend empfehlen. Auf diese Weise wird vermieden, dass die Fehler des alten Betriebssystems einschließlich all der kleinen Verschmutzungen, die den Computer immer langsamer werden lassen (Systemalterung), in das neue System eingeschleppt werden. Dafür müssen vorher alle persönlichen Daten auf einem externen Speichermedium gesichert werden. Neben den eigenen Dateien gehören dazu genauso die Adressbücher des Mailprogramms sowie die Favoritenliste des Internet-Browsers.

Nun kann zugelassen werden, dass die Festplatte mit Windows 8 formatiert wird. Windows Vista existiert dann naturgemäß auf Ihrem PC nicht mehr. Schließlich müssen die von Ihnen genutzten Anwendungsprogramme neu installiert und die persönlichen Daten zurückkopiert werden.

Wenn auf der Festplatte eine leere Partition vorhanden ist, kann das neue Windows parallel zu einem vorhandenen System installiert werden. Beim Einschalten des Computers kann dann ausgewählt werden, mit welchem Betriebssystem Sie arbeiten möchten. Ganz trivial ist das nicht, man sollte darum für die Dual-Boot-Option einen Fachmann hinzuziehen. Ein Betriebssystemwechsel kann also eine aufwendige Sache sein. Deshalb besser zweimal überlegen, ob der Wechsel wirklich notwendig ist! Foto: Kleist-Heinrich

– Haben Sie auch eine Frage? Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben