Computerfrage : Schönere Grafiken für Power Point

Windows-Experte Reinhold Scheck rät dazu, das kostenlose Programm Paint.NET auszuprobieren.

Ich möchte meine in Word und Power Point erstellten Dokumente mit selbst bearbeiteten Zeichnungen und Fotos ergänzen. Gibt es für solche Zwecke ein leistungsfähiges, aber kostengünstiges Grafikprogramm?

Letztlich kommt es darauf an, wie hoch Ihre Ziele gesteckt sind. Wie weit möchten Sie qualitativ kommen? Über welche Fähigkeiten und Fertigkeiten verfügen Sie? Und vor allem: Wie gut kennen Sie jene grafischen Ressourcen und Funktionen, die unter Windows und Microsoft Office ohnehin zur Verfügung stehen? Einiges gab es da schon früher, aber nichts im Vergleich zu dem, was unter Windows 7 und Office 2007/2010 angeboten wird. Es kann also nicht schaden, zunächst einmal die Gestaltungsvarianten der Standardsoftware auszureizen.

Wenn Sie danach halbwegs sicher sind, mehr zu brauchen und mehr zu wollen, muss es immer noch keine kostspielige Software sein. Testen Sie doch zunächst einmal das, was es preiswert oder kostenlos gibt. Zum Beispiel Windows Paint: Seit es Microsoft Windows gibt, haben die Anwender Zugriff auf dieses kleine Zubehörprogramm. Das war viele Jahre lang nicht viel mehr als ein Spielzeug, gerade mal geeignet, um ein paar grafische Kleinigkeiten zu erledigen – mehr schlecht als recht. Seit Windows 7 erscheint das Programm im neuen Gewand und mit deutlich erweitertem Leistungsumfang. Wenn Sie also mit dem neuen Betriebssystem arbeiten, öffnen Sie doch einmal auf dem Befehlsweg Start – Alle Programme – Zubehör – Paint diese Software und probieren in Ruhe aus, was man damit anfangen kann.

Sehr viel mehr Zeit sollten Sie investieren, wenn Sie sich mit der Bildbearbeitungssoftware Paint.NET halbwegs vertraut machen möchten. Das Programm glänzt mit einem durchaus runden, gut organisierten Konzept und bietet Funktionen, die in dieser Fülle und Qualität sonst nur mehr oder weniger kostspielige Spezialprodukte bieten – und das, obwohl es sich um ein Freeware-Produkt handelt. Ein hochklassiges Grafikprogramm zum Nulltarif. Sie finden Downloadmöglichkeiten für Paint.NET unter zahlreichen Internetadressen, so bei Chip-Online oder direkt beim Hersteller unter www.getpaint.net.

Die Software wird automatisch in mehreren Sprachfassungen eingerichtet – Deutsch gehört dazu. Und sollten Sie auch bei diesem Programm an Leistungsgrenzen stoßen oder offene Wünsche haben, dann hilft möglicherweise eines der vielen Erweiterungsmodule (Plug-ins), die das Leistungsangebot weiter verstärken. Bei ausreichenden Englischkenntnissen erhalten Sie unter der nachstehenden Internetadresse entsprechende Informationen und Downloadzugriffe auf die ebenfalls kostenfreien Plug-ins mit zum Teil hervorragender Qualität. http://forums.getpaint.net/index.php?/ forum/7-plugins-publishing-only/

– Haben Sie auch eine Frage?

 Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben