Computerfrage : Was tun, wenn der Internet Explorer abstürzt

Nach einem Update von Windows verweigert der Internet Explorer seinen Dienst. Com.Box-Geschäftsführer Lutz Treutler erklärt, wie das Problem behoben werden kann.

Lutz Treutler ist Geschäftsführer des Berliner Internet-Dienstleisters Com.Box.
Lutz Treutler ist Geschäftsführer des Berliner Internet-Dienstleisters Com.Box.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Nach einem Update von Windows stürzt mein Internet Explorer ständig ab. Wie kann ich dieses Problem beheben?

Am einfachsten wäre es, einen alternativen Internetbrowser wie Firefox, Chrome oder Opera zu installieren. Damit könnte ich mich davor drücken, das Problem zu erkennen und die Lösung zu beschreiben. Zumal es unterschiedliche Gründe geben kann, warum der Internet Explorer nicht mehr richtig funktioniert. So hatte Microsoft im April ein fehlerhaftes Sicherheitsupdate für Windows 7 angeboten (KB2823324). In einigen Fällen konnte es dadurch zu Fehlfunktionen kommen. Nach zwei Wochen wurde ein Update zum Update bereitgestellt. Sie sollten also prüfen, ob das Update mit der Bezeichnung KB2840149 installiert wurde. Sie finden die Updates unter Systemsteuerung/System & Sicherheit/Windows Update.

Eine potenzielle Fehlerquelle sind Add-ons zum Internet Explorer. Um auszuschließen, dass diese Funktionserweiterungen die Abstürze auslösen, sollten Sie den Internet Explorer ohne Add-ons starten. Unter Windows 7 finden Sie diese Option unter Startmenü/Alle Programme/Zubehör/Systemprogramme.

Führt das nicht zum Erfolg, setzen Sie den Internet Explorer auf die Standardeinstellungen zurück. Die Option dazu befindet sich in den Internetoptionen im Bereich Erweitert. Damit verlieren Sie zwar alle von Ihnen vorgenommen Einstellungen – die Favoriten bleiben erhalten –, aber danach wissen Sie, dass es nicht an den Einstellungen liegt, wenn der Internet Explorer den Dienst verweigert. Als letzten Schritt vor der Beauftragung eines Experten wird ein kompletter Suchlauf mit dem Anti-Viren-Programm gestartet. Wenn nichts davon hilft, Sie aber eine Neuinstallation von Windows scheuen, gibt es immer noch die Alternativbrowser Firefox, Chrome oder Opera.

– Haben Sie auch eine Frage? Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

1 Kommentar

Neuester Kommentar