Dokumentiert : Die Thesen der Piratenpartei

Am 21. Juli stellte Christoper Lauer, Politischer Geschäftsführer der Piratenpartei Deutschland, auf einer Pressekonferenz folgende 10 Thesen zur Netzpolitik vor:

These 1 – Im Netz entscheidet sich die Zukunft

Die Forderung daraus: Das Netz braucht oberste politische Priorität.


These 2 – Das Netz verlangt nach Wahrhaftigkeit, Offenheit und Transparenz

Die Forderung daraus: Politik in Zeiten in der globalen Informationsgesellschaft muss maximal offen und transparent sein.


These 3 – Das Netz ist privater und öffentlicher Lebensraum von Menschen

Die Forderung daraus:Netzpolitik gehört in Hand der Netzbürger.


These 4 – Das Netz spiegelt die reale Welt, doch es ist von anderer Natur

Die Forderung daraus: Gesetze der realen Welt dürfen nicht einfach auf das Netz angewendet werden.


These 5 – Das Netz ist eine unerschöpfliche Allmende

Die Forderung daraus: Alle Monopolrechte auf Immaterialgüter müssen auf den Prüfstand.


These 6 – “Kostenloskultur” im Netz ist Ziel und Ergebnis wirtschaftlicher Optimierung

Die Forderung daraus: Die Politik muss die Kostenloskultur im Netz fördern und darf sie nicht bekämpfen.


These 7 – Das Netz ist sicherer als die reale Welt

Die Forderung daraus: Das Netz braucht keine neuen Straf- und Sicherheitsgesetze.


These 8 – Freier Zugang zum Netz ist ein Menschenrecht

Die Forderung daraus:Das Recht auf Netzzugang ist ein Menschenrecht und sollte explizit in die Verfassung aufgenommen werden.


These 9 – Das Netz spaltet die Gesellschaft, weil unser Bildungssystem versagt

Die Forderung daraus: Das Netz erfordert eine radikale Veränderung unseres Bildungssystems – personell, institutionell und inhaltlich.


These 10 – Das Netz ist der Schlüssel zum Abwenden der Katastrophe

2 Kommentare

Neuester Kommentar