DVB-T-STICKS : Mit Chef-Taste

Mit einem TV-Handy für die Hosentasche kann man praktisch überall fernsehen, vorausgesetzt, man befindet sich in einem Gebiet mit DVB-T-Empfang. Für ein großes Deluxe-Bild ist jedoch ein Notebook mit DVB-T-Stick für den USB-Anschluss die bessere Wahl. Die Computerzeitschrift „com!“ hat im Heft 6/2008 den Fernsehstick „Cinergy Hybrid T USB XS FM“ von Terratec als bestes Gerät getestet. Wir haben uns den Empfänger ebenfalls zuschicken lassen und können das Ergebnis bestätigen: Mit dem Hybrid-Stick wird das Notebook sowohl zum Empfänger von digitalen Antennenprogrammen als auch von analogen Fernsehsendern aus dem TV-Kabel. Zudem können UKW-Radiosender empfangen werden. Über einen mitgelieferten Kabeladapter lassen sich sogar Kassetten vom Videorekorder digitalisieren. Ebenso einfach ist es, Sendungen zeitgesteuert oder per Timeshift aufzuzeichnen, wobei die Aufnahmen auch per Elektronischer Programmzeitschrift und der mitgelieferten Fernbedienung programmiert werden können.

Der Stick lässt sich sowohl unter Windows XP als auch unter Vista leicht installieren, auch der Betrieb mit dem Windows Media Center funktionierte in unserem Test ohne Beanstandungen. Dabei geht der Stick mit den vorhandenen Ressourcen sparsam um: Der Empfänger funktionierte auf einem schnellen Vista-Rechner genauso ruckelfrei wie auf einem älteren XP-Notebook.

Eine Funktion kann unter Umständen besonders nützlich sein: Die Chef-Taste. Damit wird nicht nur Bild und Ton weggeblendet, zugleich wird die laufende Sendung per Timeshift aufgezeichnet, so dass man später genau an der Stelle weitersehen kann, an der man unterbrochen wurde. sag „Terratec Cinergy Hybrid T USB XS FM“, für Windows XP und Vista, ab 70 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben