FLASH-PLATTEN : Speicher mit Zukunft

Klein, leicht und robust sollen die neuen Mini-Notebooks sein. Dazu werden die klassischen Festplatten mit ihren drehbaren Teilen zunehmend durch sogenannte Solid State Disks (SSD) ersetzt. Die Daten werden dabei auf Flash-Speicherbausteinen abgelegt, so wie bei den MP3-Playern mit geringerer Kapazität. Zu den weiteren Vorteilen der SSDs gehört der geringere Stromverbrauch, zudem können sie schneller auf die benötigten Daten zugreifen. Diese Vorteile machen sich auch die Hersteller der Mini-Notebooks zunutze. Sowohl in den EeePCs von Asus als auch im Schüler- Notebook von Hewlett-Packard kommen sie zum Einsatz. Allerdings sind die Einsatzmöglichkeiten noch begrenzt. Zum einen sind Flash-Platten erheblich teurer als die herkömmlichen mechanischen Platten. Dies gilt vor allem für die richtig schnellen Modelle. Eine solche Platte für 30 Gigabyte kann bis zu 500 Euro kosten. Zudem sind auf dem Markt derzeit nur Solid State Disks mit maximal 64 Gigabyte Kapazität verfügbar. Die klassischen Festplatten mit den rotierenden Datentellern sind somit noch lange nicht am Ende. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben