Für iPhone und Android : App in den Urlaub

Flüge, Hotels, Restaurants, Sehenswürdigkeiten: 25 Smartphone-Programme für die Reise.

von und Nico Schmidt
Gute Aussichten: Die Wetter-App gehört zur Grundausstattung jedes Smartphones. Aber auch viele andere Reise-Hilfen für iPhone und Android sind kostenlos. Foto: pa/MiS
Gute Aussichten: Die Wetter-App gehört zur Grundausstattung jedes Smartphones. Aber auch viele andere Reise-Hilfen für iPhone und...Foto: picture-alliance / M.i.S.-Sportp

Den Urlaub planen, die schönsten Sehenswürdigkeiten heraussuchen, sich wichtige Begriffe in der Landessprache einprägen, dafür wird der Computer ganz selbstverständlich eingesetzt. In den Urlaub selbst möchte man dieses Zusatzgewicht jedoch nicht immer mitnehmen – muss man auch gar nicht, schließlich sind Smartphones heutzutage fast so leistungsfähig wie ein Notebook. Aus der Vielzahl von Apps für die Reise haben wir eine nützliche Auswahl für die iPhones von Apple und die vielen verschiedenen Smartphones mit Googles Mobilsystem Android herausgesucht.

VOR DER REISE

Bei der Vorbereitung der Reise kann mittlerweile eine fast unüberschaubare Anzahl von Anwendungen zurate gezogen werden. Den schweren Atlas ersetzt die mobile Version von „Google Earth“ (kostenlos für iPhone und Android). Bequem lassen sich potenzielle Urlaubsziele von oben betrachten. Zusätzliche Informationen liefert das „2012 World Factbook“ (iPhone 0,79 Euro, Android 1,40 Euro). Für mehr als 250 Staaten enthält es Fakten zu Klima, Bevölkerung, Wirtschaft oder dem öffentlicher Nahverkehr.

FLÜGE UND HOTELS

Wer einen Flug buchen, aber nicht jede Airline einzeln abklappern will, kann mit „Kayak“ (iPhone und Android, kostenlos) und „Skyscanner“ (iPhone und Android, kostenlos) Preise und Abflugzeiten vergleichen. Mit „Kayak“ lässt sich zudem der günstigste Zeitpunkt für die Flugbuchung bestimmen. Ein Zimmer in Kopenhagen oder ein Strandhaus auf Puerto Rico? Mit „Airbnb“ (Android und iPhone, kostenlos) findet man außergewöhnliche Privatunterkünfte für jeden Geldbeutel. Sucht man hingegen ein Hotel, empfiehlt sich „Booking.com“ (Android und iPhone, kostenlos). Mit der App können Zimmer in einem von mehr als 200 000 Hotels gebucht werden.

NÜTZLICHES VOR ORT

Die mobile Internetnutzung im Ausland kann sehr teuer werden. Ohne gesonderten Auslandstarif sollte die Übermittlung von Paketdaten über das Mobilfunknetz abgeschaltet bleiben. Besser sind kostenlose W-Lan-Netze. Bei der Suche danach hilft der „Wi-Fi Finder“ (iPhone und Android, kostenlos). Das Wetter entscheidet über den Verlauf des Urlaubs, aber wie sind die Aussichten? „Wetter“ (iPhone, vorinstalliert) lässt sich nach Belieben konfigurieren. Auf Android- Smartphones übernimmt „News und Wetter“ (kostenlos) diese Aufgabe. Der Währungsumrechner „eCurrency“ (iPhone, 0,79 Euro) zeigt die aktuellen Wechselkurse an. Auf Android-Smartphones ermittelt der kostenlose „Währungsrechner“ von Finanzen100 den Kurs.

VERKEHR UND NAVIGATION

Führt der Weg in den Urlaub über reguläre Straßen, lässt sich die Fahrt mit „Google Maps“ (Android und iPhone, vorinstalliert) bequem planen. Die App ersetzt das Navigationssystem, erfordert aber eine ständige Verbindung zum Internet. Im nächsten iPhone-Betriebssystem (ab Juli) ersetzt Apple Google Maps durch Karten von TomTom. „iVerkehr“ (iPhone, 2,99 Euro) ergänzt die App um aktuelle Staumeldungen und mögliche Ausweichrouten. Die gibt es allerdings nur für Deutschland, Belgien und die Niederlande. Endlich angekommen, verschafft „OffMaps 2“ (iPhone, 0,79 Euro) eine erste Orientierung. Mithilfe der App können Karten und Stadtpläne bereits zu Hause geladen werden. Will man mehr, als die in der App bereits enthaltenen Kartenausschnitte herunterladen, zahlt man pauschal 4,99 Euro. Als Auto-Navi im Urlaub für Android bietet sich „NavFree“ (kostenlos) an. Hiermit können ebenfalls daheim die benötigten Karten vorinstalliert werden. Gute Android-Navigationshilfen für Rad und Pedes sind „Maverick“ (auch mit Offline-Funktion) und „Scout“, die es auch als kostenlose Version mit eingeschränkten Funktionen gibt. Die Karten stammen von Open Street Maps.

ÜBERSETZUNG UND VERSTÄNDIGUNG

Das Standardwerk unter den App-Wörterbüchern ist der „Google Übersetzer“ (kostenlos, Android und iPhone). Wörter und Sätze können in mehr als 60 Sprachen übersetzt werden. „Word Shot“ (iPhone und Android, kostenlos) verspricht fotografierte Schriftzeichen in eine von zehn Sprachen zu übersetzen. Das klappt leider nicht immer. Die App enthält die Sprachpakete Deutsch, Französisch und Englisch. Jede weitere Sprache kostet 4,99 Euro. Wenn Wörter nicht mehr helfen, hilft „Icoon“ (nur iPhone, 0,79 Euro). Knapp 500 Symbole ermöglichen die Verständigung zu Themen wie Essen, Gesundheit und Unterkunft.

SIGHTSEEING UND MEHR

Wie heißt die Kathedrale, was ist das für ein Denkmal? „Wikihood“ (Android und iPhone, kostenlos) versorgt den Urlauber mit Wissenswertem zu Sehenswürdigkeiten in der Umgebung. Die Inhalte des Programms stammen aus der deutschen Wikipedia. Umfassender ist die App „tripwolf“ (Android und iPhone, kostenlos). Sie erlaubt es, selbst Routen und Orte zu speichern und mit Freunden zu teilen. Für Googles Mobilsystem Android gibt es „Google Goggles“ (kostenlos). Um Informationen beispielsweise zu einem berühmten Gebäude zu erhalten, nimmt man ein Foto auf und Goggles sucht in der Datenbank nach den Informationen. Restaurants, Apotheken, Bankfilialen, Bars, Kino oder Kaufhäuser: „Qype“ (iPhone und Android, kostenlos) und „Around Me“ (iPhone und Android, kostenlos) kennen sie alle.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben