Digital : Google wehrt sich gegen Verlegerkritik

Der Online-Konzern Google hat den Vorwurf aus der Verlagsbranche zurückgewiesen, einseitig von Medieninhalten im Internet zu profitieren. „Wenn ich mir die Schecks anschaue, die wir an Medienunternehmen für die Ausschüttung der Werbeeinnahmen ausstellen, dann ist das ein signifikantes Geschäft“, sagte Google-Nordeuropa-Chef Philipp Schindler. Allein im jüngsten Quartal habe Google etwa eine Milliarde Dollar (733 Mio Euro) an Medienhäuser ausgeschüttet. Verleger Christian DuMont Schütte hatte den weltgrößten Internetsuchmaschinenbetreiber Google zuvor scharf angegriffen. Es könne nicht sein, dass die Medienhäuser in Deutschland grob geschätzt neun Milliarden Euro für Nachrichteninhalte ausgeben, die dann kostenlos ins Internet gestellt würden, sagte er in einem Zeitungsinterview. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben