Internet-Guru und Minister for Tomorrow : Ossi Urchs gestorben

Ossi Urchs war bereits ein Internet-Experte, als das World Wide Web noch kein Massenmedium war. Nun ist der Internet-Guru im Alter von 60 Jahren gestorben.

von
Ossi Urchs, Internet-Guru und "Minister for Tomorrow", ist im Alter von 60 Jahren gestorben.
Ossi Urchs, Internet-Guru und "Minister for Tomorrow", ist im Alter von 60 Jahren gestorben.Foto: Promo

Ossi Urchs war auf keinem Internetkongress oder Symposium zum World Wide Web zu übersehen. Seine Rastalocken und der lange rote Bart waren das weithin sichtbare Erkennungszeichen des gebürtigen Kölners, dem es durchaus gefiel, als Internet-Guru bezeichnet zu werden. Die zusammen mit seiner Frau zu Anfang der 1980er Jahre gegründete Medienagentur spezialisierte sich bereits in der Frühzeit des Internets darauf, Firmen bei der Entwicklung ihrer Online-Strategien zu beraten.

Für Philip Morris wurde Urchs zum "Minister for Tomorrow"

Die Hamburger Mediaagentur von Peter Kabel hatte für den Zigarettenhersteller Philip Morris eine Werbekampagne umgesetzt, in der Urchs als „Philip Morris Light American Minister for Tomorrow“ zum Plakatmotiv und zur Symbolfigur für den Aufstieg des Internets wurde.

Urchs hatte zunächst Politik, Philosophie und Theaterwissenschaft in Köln und München studiert, später hat er als Autor und Regisseur und fürs Fernsehen gearbeitet.

Für n-tv und N24 wurde Urchs zum TV-Moderator

Über die Fachwelt hinaus wurde Urchs als Internetexperte bekannt, nachdem er gegen Ende der 1990er Jahre die Sendung „NetNews“ moderierte. Später folgte der „eTalk“ von der Computermesse Cebit, zuerst für n-tv, später für N24. Auch andere Sender wie ARD, ZDF und Phoenix luden Urchs gerne als Experten in ihre Sendung ein, auch im Tagesspiegel hat er sich zur Entwicklung des Internets geäußert. Nach schwerer Krankheit ist Urchs am Donnerstag gestorben. Urchs wurde 60 Jahre alt. sag

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben