Internet-Programme : Mit Sicherheit flotter

Zeit für den Generationswechsel: Bei Firefox, Safari und Opera lohnt der Umstieg auf die neue Version, beim Internet Explorer gilt Abwarten.

Kurt Sagatz
Firefox
Firefox geht in die dritte Generation. -Foto: dpa

Wir verbringen immer mehr Zeit im Internet. Wäre es da nicht schön, eine ganz bestimmte Webseite mit einem einzigen Blick in die Adressleiste wiederzufinden. Mit den neuen Versionen der Internet- Browser Firefox und Opera ist das kein Problem, und auch das Programm Safari von Apple hat im Vergleich zum Internet Explorer einige Vorteile. Da die Programme kostenlos sind, kann man sogar beliebig viele davon nebeneinander benutzen, um so das für jeden Nutzer bequemste Werkzeug herauszufinden.

MEHR KOMFORT: FIREFOX 3

Mit dem Firefox 3 gelangt man in mehrfacher Hinsicht schneller zum Ziel. Erstens startet das Programm schneller. Zweitens wurde die Adresszeile erweitert. Wird eine neue Adresse eingetippt, werden die bisher angesteuerten und die in der Favoritenliste vorhandenen Seiten zusätzlich mit der genauen Seitenbezeichnung eingeblendet. Drittens wurde die Lesezeichenverwaltung verbessert, man gelangt schneller zu den kürzlich gesetzten Lesezeichen oder Schlagwörtern. Auch unter der Haube hat sich einiges getan, vor allem bei der Sicherheit. Allerdings stellen sich auch beim Firefox einige Sicherheitslücken erst nach der Veröffentlichung heraus. So gibt es zum Firefox 3 bereits eine Ergänzung auf die Version 3.0.1. Fazit: Schnell, komfortabel, sicher – installieren unter www.mozilla-europe.org/de/firefox/

AUCH MOBIL GEFRAGT: OPERA 9.5

Beim Opera-Browser zeigt bereits die Versionsnummer 9, mit welch hohem Tempo hier weiterentwickelt wird. Wichtig für Nutzer dieses Browsers ist der Wechsel zur Versionsnummer 9.5 (aktuell ist 9.51), der im Juni erfolgte. Die Verbesserungen betreffen den Komfort und die Sicherheit, hier wurde vor allem der Phishing-Schutz erhöht. Für bequemeres Surfen sorgt die Quick-Find-Funktion. Ähnlich wie bei Firefox lassen sich damit in der Adressleiste die zuvor besuchten Webseiten durchsuchen. Zudem wurde der Austausch unter anderem der Favoriten zwischen der PC-Version von Opera und der mobilen Browserversion auf Handys oder Smartphones verbessert. Für den Versionswechsel sprechen zudem die aufpolierte Optik, die Zoomfunktion und das flotte Arbeitstempo. Fazit: Fast so toll wie Firefox, nur weniger Erweiterungen. Im Netz unter: de.opera.com

FÜR APPLE-FANS: SAFARI 3

Apple-Fans sind vom Safari-Browser ohnehin überzeugt. Über den Erfolg von iPod und iTunes versucht Apple, mit dem Safari-Browser bei den Windows-Nutzern stärker zu landen. Anfangs war die Safari-Version 3 nur mit großer Vorsicht zu genießen, mit der Version 3.1 endete die Beta-Phase, die Lücken sollen nun geschlossen sein. Zu den Stärken von Safari gehört das optische Erscheinungsbild. Äußerst praktisch ist auch die Favoritenfunktion mit den klappbaren Listen bereits in der Standardansicht. Fazit: Eine Augenweide, funktionell nicht mit Firefox vergleichbar. www.apple.com/de/safari

BETA-PHASE: INTERNET EXPLORER 8

Der neueste Internet Explorer in der Version 8 befindet sich noch in der ersten Beta-Phase. Microsoft will damit vor allem den Entwicklern von Programmen und Webseiten die Möglichkeit geben, sich auf das neue Programm einzustellen. Zu den neuen Funktionen gehören auch die sogenannten WebSlices. Damit kann während des Besuches einer x-beliebigen Seite zum Beispiel zugleich eine Ebay-Auktion in einem Ausschnitt eingeblendet bleiben. Fazit: In jedem Fall die finale Version abwarten. Für alle anderen: www.microsoft.com/germany/windows/products/winfamily/ie/ie8/getitnow.mspx

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben