Digital : Jedes Konto mit eigenem Kennwort Passwort-Manager helfen bei der Verwaltung

Wer im Internet unterwegs ist, braucht einen guten Passwortschutz. Ohne Hilfsmittel geht es dabei inzwischen eigentlich nicht mehr, sagt Markus Schneider vom Fraunhofer-Institut für Sicherere Informationstechnologie (SIT). Gemeint sind damit Passwort-Manager, die es als Browsererweiterung, PC-Programm oder App gibt. Wie sensibel Passwörter sind, zeigt auch der Datendiebstahl, den das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) öffentlich gemacht hat. 16 Millionen Kombinationen aus Nutzername und Passwort sind dabei nach Angaben der Behörde gestohlen worden – wann und wie genau, ist noch unklar.

Gefährdet sind von solchen Angriffen vor allem Nutzer, die an mehreren Stellen den gleichen Zugangscode verwenden. Das sei ein typischer Fehler, sagt Schneider. Passwort-Manager können dabei helfen, mehrere Codes zu verwalten, der Nutzer muss sich nur ein Master-Passwort merken. Das muss dann aber natürlich stark genug sein.

Wichtigste Regel dabei: Es darf kein Wort sein, das im Duden oder Lexikon steht – denn damit ist man sogenannten Wörterbuch-Attacken schutzlos ausgeliefert. Hacker nutzen dabei Tools, die alle Begriffe aus Wörterbüchern systematisch durchprobieren. Groß- und Kleinschreibung, Ziffern und Zeichen sollten in einem guten Passwort ebenfalls vorkommen. Für die Länge empfiehlt Schneider mindestens 10, eher 15 Zeichen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar