Kampf ums Cockpit : Apple und Google liefern sich heißes Rennen

Sag mir, welches Smartphone du hast, und ich sage dir, welche Automarke zu dir passt. Apple und Google buhlen mit ihren Systemen um die Gunst der Fahrzeughersteller.

von
Apple Carplay liegt bei der Unterstützung durch die Automobilindustrie mit Android Auto gleichauf. Ferrari und Jaguar unterstützen das iOS-System. Screenshot: Tsp
Apple Carplay liegt bei der Unterstützung durch die Automobilindustrie mit Android Auto gleichauf. Ferrari und Jaguar unterstützen...Screenshot: Tsp

Viele Menschen in den westlichen Industrieländern definieren sich über ihre Kaufentscheidungen. Das gilt seit den Tagen des ersten PCs und des Ur-Macs nicht zuletzt auch bei der Wahl des Computersystems. Ein Macianer sieht sich beim Kauf eines Apple-Computers auf der Seite der Ästheten, während die Dosen-Käufer mit ihren Windows-PCs eher pragmatisch auf ihren Geldbeutel achten.

Maserati und Bentley vertrauen auf die Attraktivität von Googles Android-System. Screenshot: Tsp
Maserati und Bentley vertrauen auf die Attraktivität von Googles Android-System.Screenshot: Tsp

Mit neuen Produkten wie dem iPod und noch mehr mit dem iPhone hat sich dieses Markenbewusstsein noch stärker ausgeprägt. Der Kauf eines im Vergleich zu den Android-Konkurrenten zumeist erheblich teureren iPhones gilt noch immer als Statement. Ein weiterer Wirtschaftszweig, in dem die Marke beinahe das höchste Gut darstellt, ist die Automobilindustrie – die wiederum den Anschluss an die Generation Smartphone sucht. Apple und Android liefern sich dabei derzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem Apple mit seinem Carplay-System gerade wieder zu Google mit Android Auto aufgeschlossen hat.

Lagerbildung: Viele Marken setzen nur auf ein System

Derzeit gibt es eine interessante Lagerbildung: BMW und Mercedes sehen ihre Kunden klar im Apple-Lager und unterstützen nur iOS-Geräte. Volkswagen und Skoda hingegen geben sich bodenständig, bei diesen Marken können nur Android-Phones und -Tablets Verbindung zur Autotechnik aufnehmen. Weniger nachvollziehbar ist, warum Ferrari und Jaguar Apple bevorzugen, während Maserati und Bentley sich zu Android hingezogen fühlen. Andere Auto-Hersteller sind da weniger festgelegt. Audi, Opel, Ford, Volvo oder Fiat wollen beide Plattformen unterstützen.

Siri hört die Befehle, die Hände bleiben am Lenkrad

Noch ist das jedoch vor allem Zukunftsmusik. Laut Apple-Webseite nutzen zur Zeit erst Ferrari, Honda, Hyundai, Mercedes Benz und Volvo das Carplay-Konzept in ihren Neuwagen. Die übrigen 15 Autohersteller werden das System in ihren zukünftigen Modellen einsetzen. Carplay kann sowohl über die Bedienelemente des Fahrzeugs, die Sprachsteuerung über das Assistenzsystem Siri oder über ein touchfähiges Display gesteuert werden. Sämtliche iPhone-Funktionen wie Telefonieren, Musikhören, Navigieren, Nachrichten abrufen stehen dabei zur Verfügung, wobei sich der Fahrer dabei voll und ganz auf die Straße konzentrieren kann.

Mit Android Auto Zugriff auf Musik, Kontakte, Nachrichten

Das Konzept von Android Auto geht in die gleiche Richtung. Für größtmögliche Sicherheit beim Fahren soll eine intuitive Benutzeroberfläche, eine integrierte Lenkradsteuerung in Kombination mit einer neuen Sprachbedienung sorgen. Durch den Anschluss eines Android-Smartphones hat der Fahrer Zugriff auf Musik, Kontakte und Nachrichten. Der Android-Auto-Webseite zufolge wird die Android-Integration "in Kürze" von 28 Automobilherstellern eingesetzt. Interessant ist, dass sowohl bei Apple als auch bei Google die Smartphones mit einem angeschlossenen Kabel zu sehen sind. Für das Aufladen während der Fahrt ist das sicherlich vernünftig, doch zum Verbinden der Systeme sollte eine Bluetooth-Verbindung ausreichend sein. Kurt Sagatz

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar