Neuer BKA-Trojaner : Schädling lädt kinderpornografische Bilder auf den eigenen PC

Bösartiger Erpressungsversuch: Wer sich im Internet den sogenannten BKA-Trojaner einfängt, erhält die gefälschte Warnung, auf seinem Computer sei „die Wiedergabe von pornografischen Inhalten mit Minderjährigen festgestellt“ worden. Screenshot: Tsp
Bösartiger Erpressungsversuch: Wer sich im Internet den sogenannten BKA-Trojaner einfängt, erhält die gefälschte Warnung, auf...

Der sogenannte BKA-Trojaner ist in einer neuen, besonders gefährlichen Version im Umlauf. Darauf weist der zum Internetverband Eco gehörende Blog botfrei.de hin. Mit dem neuen Schädling versuchen Betrüger, die Besitzer von Computern zu erpressen, indem sie in einer Warnmeldung behaupten, auf dem Computer sei „die Wiedergabe von pornografischen Inhalten mit Minderjährigen festgestellt“ worden. Das Perfide an dem Trojaner ist, dass in der Warnmeldung vier Fotos von minderjährigen Kinderpornografie-Opfern eingebunden sind. Die Bilder werden beim Anzeigen der Warnmeldung aus dem Internet geladen und auf dem Computer gespeichert. Dadurch gerät der Computernutzer tatsächlich in den Besitz von kinderpornografischem Material – was in Deutschland unter Strafe steht. Der Eco-Verband rät dazu, „laden Sie sich das kostenlose Tool HitmanPro herunter und folgen Sie den Anleitungen in unserem WorkShop“. Das Programm HitmanPro entfernt den Schädling, so dass man wieder in vollem Umfang auf den PC zugreifen kann. Zudem werden eventuelle Rückstände der Infektion beseitigt, nach Angaben des Eco-Verbandes auch die kinderpornografischen Bilder. Auf die Erpressung sollte in keinem Fall reagiert werden. Selbst nach Zahlung der Summe bleibt die Blockade des PC bestehen. sag

6 Kommentare

Neuester Kommentar