NEUES IPHONE 3G S : Mehr Tempo und ein Kompass

Äußerlich unterscheidet sich das iPhone 3G S nur durch einen Buchstaben vom Vorgänger, doch dieses S sorgt für deutlich mehr "Speed".

Das neue iPhone 3G S von Apple unterscheidet sich auf den ersten Blick nur durch einen Buchstaben vom Vorgänger 3G. Doch beim Testen des Smartphones wird klar, wofür das „S“ steht: für „Speed“, Tempo. Das iPhone 3G S läuft viel flotter. Das Funkmodem unterstützt den UMTS- Turbo HSDPA mit maximal 7,2 Megabit/s. Auch im WLAN ist das ab Freitag erhältliche iPhone 3G S schneller unterwegs.

Der neue Kompass ergänzt die Ortungsfunktion des integrierten GPS-Empfängers um die Angabe der Himmelsrichtung, so dass es noch leichter ist, das iPhone als Mini-Navi einzusetzen. Der deutsche Anbieter Navigon wird als erster eine richtige iPhone-Navigation auf den Markt bringen.

Andere Verbesserungen nützen auch Besitzern der Vorgängermodelle. Kurz vor dem Start des 3G S brachte Apple die Version 3.0 des iPhone-Betriebssystems heraus. Mit dem 3er-System erhält das Gerät eine Zwischenablage („Cut, Copy & Paste“) für den Transport von Inhalten zwischen Anwendungen sowie eine systemweite Suche.

Künftig kann das iPhone auch als externes UMTS- Modem genutzt werden, allerdings noch nicht bei T-Mobile. Der Provider bietet das iPhone 3G S in zwei Varianten (16 und 32 Gigabyte) mit einem Zweijahresvertrag an. Je nach Tarif kostet die Hardware zwischen 1 und 250 Euro. Die Tarife liegen bei monatlich 25 (Complete XS) bis 120 Euro (Complete L). dpa

www.t-mobile.de/iphone/tarife

0 Kommentare

Neuester Kommentar