Neues Windows : Ohne Umzugsstress

Die "Umzugshilfe für Windows 7" sorgt dafür, dass auch die Daten und Programme von Windows XP den Weg auf einen neuen Rechner überstehen.

Für viele Windows-Nutzer wird sich eine Windows-7-Hoffnung nicht erfüllen. Anders als von Windows Vista aus ist es nicht ohne Weiteres möglich, direkt von Windows XP zum neuen Betriebssystem zu wechseln. Lizenzrechtlich gilt der Wechsel zwar als Upgrade, so dass auf den Kauf der teureren Vollversion verzichtet werden kann. Je nachdem, mit wie vielen Programmen und Daten umgezogen werden soll, kann es jedoch sinnvoll sein, einen Teil der Ersparnis in die „Umzugshilfe für Windows 7“ von Laplink und O&O-Software zu investieren (rund 30 Euro, bis zu drei Umzüge). Die Programme müssen zu Windows 7 kompatibel sein. Antiviren-Programme müssen überdies separat installiert werden, damit der Schutz aktuell ist.

Der Umzugshelfer besteht aus zwei aufeinander abgestimmten Programmen. DiskImage 4 von O&O-Software sichert alle Daten des XP-Rechners als Komplettabbild. Um den Umzug möglichst einfach zu gestalten, sollte das Abbild auf einer externen Festplatte abgelegt werden. Sie kann für weitere Backups genutzt werden. Danach wird Windows 7 installiert, um abschließend den PC Mover von Laplink zu starten. Er zieht aus der Sicherungsdatei die Programme, Daten und individuellen Einstellungen und bindet sie in Windows 7 ein. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben