ONLINE : Sie haben Post!

Weder sicher noch komfortabel: Finger weg von alten E-Mail-Programmen

Kurt Sagatz
288245_0_37fdc0f6.jpg
Um Antwort wird gebeten. Ein modernes E-Mail-Programm schützt auch vor Spam-Mails oder Phishing-Attacken. Foto: Doris...

Trotz Twitter-Kurznachrichten, Social Networks oder Instant Messaging: Die beliebteste Internet-Kommunikationsform ist weiterhin die E-Mail. Wer ständig online ist, benötigt dafür im Prinzip nicht einmal ein Mail-Programm, da die Mailanbieter immer mehr Funktionen in ihre Webschnittstellen einbauen. Auf dem eigenen Computer bleiben Programme wie Windows Mail oder Thunderbird unverzichtbar. Schließlich kann es selbst in Zeiten der Internet-Rundumversorgung passieren, dass man kein Netz hat und eine Mail „offline“ schreiben und beantworten möchte.

In vielen Fragen an die Tagesspiegel-Computerexperten geht es nach wie vor häufig um das Microsoft-Mailprogramm Outlook Express, das nach einer aktuellen Erhebung von FinanzNachrichten.de noch immer auf einen Anteil von 10,7 Prozent kommt. Über Jahre war es das Standardmailprogramm von Windows, inzwischen ist Outlook Express in puncto Sicherheit und Komfort nicht mehr zeitgemäß. Soll es weiterhin ein Programm von Microsoft sein, empfiehlt sich Outlook von Office 2007 oder die direkten Nachfolger Windows Mail/Windows Live Mail. Sehr beliebt ist auch das Programm Thunderbird, das ebenso wie der Internetbrowser Firefox als besonders sicher und komfortabel gilt.

Besonders ausgebaut wurde in Windows Live Mail und Thunderbird der Schutz vor Spam-Mails und Phishing-Attacken. Eine Firewall und ein aktueller Virenscanner bleiben dennoch Pflicht. Wenn der Anwender dann noch mit gebührender Skepsis auf verdächtige Mails reagiert, sind die meisten Gefahrenquellen beseitigt. Für den Schutz vor Datenverlust bleibt der Anwender hingegen weiterhin selbst zuständig. In der Standardeinstellung werden die Mails an einer äußerst schwer zu erreichenden Stelle der Windows-Systempartition gespeichert. Um die Mails per Backup zu sichern – oder auch für den Umzug auf einen neuen Rechner – wäre ein Unterordner in den Eigenen Dateien besser, am besten in einem eigenen Laufwerksbereich (Partition), in dem nur die Nutzdaten liegen. In Windows Mail wird der Speicherort in den Optionen im Bereich Erweitert und dort unter Wartung im „Speicherordner“ geändert. In Thunderbird werden die Eigenschaften des Mailkonten aufgerufen, um den Speicherort in den Server-Einstellungen zu ändern. Bei beiden Programmen werden die Inhalte der Mailordner dafür in einen neuen Mail-Ordner in Eigene Dateien kopiert, um danach in den Programmoptionen den neuen Speicherort anzugeben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar