SICHERHEIT : Vorsicht bei fremden Rechnern

So praktisch USB-Sticks sind, stellen die mobilen Speicher zugleich auch ein hohes Sicherheitsrisiko dar. Wie jedes andere Speichermedium können darauf auch Viren und andere bösartige Programme gespeichert sein. Vor allem bei gebrauchten Sticks oder Werbegeschenken gilt: Bevor darauf Daten gespeichert oder abgerufen werden, sollte der Speicherstift mit Hilfe des Virenscanners auf mögliche Gefahren überprüft werden.

Wird der USB-Stick – wie in unserem Beitrag – dazu eingesetzt, auch unterwegs immer auf komfortable Weise mit seinem eigenen Internet- oder Mail-Programm zu arbeiten, muss man sich dennoch Gedanken über die Sicherheit machen. Zwar hinterlässt Surfen über die portablen Versionen von Firefox und der E-Mail-Abruf mit Thunderbird auf der Festplatte des Computers, über den die Verbindung ins Internet erfolgt, im Normalfall keine Spuren. Gleichwohl können die dabei übertragenen Daten bei unverschlüsselter Übermittlung mitgeschnitten und ausgewertet werden. Um wirklich sensible Daten auszutauschen, sollte man fremde Rechner wie in einem Internet-Café grundsätzlich meiden. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben