Singles 2 : Einsam, zweisam, seltsam

"Singles 2" ist eine Art "Civilization" für WGs: Ressourcen, Geschlechter- Diplomatie, Angriffskrieg der Emotionen. Und mittendrin Josh, dessen Tagebuch wir lesen durften. Eine Kostprobe alltäglichen Wahnsinns.

Achim Fehrenbach

Die Lebenssimulation Sims erfreuen sich unter Gamern großer Beliebtheit. Singles ist ein Konkurrenzprodukt der Berliner Firma Rotobee . Wie bei den Sims steuert der Spieler eine Figur seiner Wahl durch das Leben einer virtuellen Wohngemeinschaft. Wir haben den Charakter "Josh" knappe zwei Wochen begleitet. Dankenswerterweise stellte er uns sein Tagebuch zur Verfügung.

Sonntag, 23. Mai:

Liebes Tagebuch, das ist das erste Mal, das ich was in dich rein schreibe. Für den Fall, dass jemand anderes es mal liest, stelle ich mich erstmal vor: Also, ich bin der Josh und spiele gerne Gitarre und Klavier. Leider lief das letzte Jahr nicht so gut für mich. Meine Freundin Anna hat sich von mir getrennt. Single und arbeitslos, das ist nicht gut, deshalb habe ich beschlossen, mein Glück in der Großstadt zu suchen.

Montag, 24. Mai:

Heute habe ich Kim kennen gelernt, sie ist echt total süß! Das beste: In ihrer Dreier-WG ist noch ein Zimmer frei! Bin mal gespannt, wer sonst noch da wohnt ... ist das der Beginn einer Glückssträhne?

Dienstag, 25. Mai:

Uff, das muss ich erstmal verdauen! Ich wohne mit meiner Ex-Freundin in einer WG! Anna war natürlich eiskalt und abweisend, als wir uns auf dem Flur trafen. Ich habe mir nichts anmerken lassen und nur gedacht, was für ein blöder und unrealistischer Zufall das ist. Aber hey, think positive! Vielleicht kann ich Anna zurück gewinnen ...

Mittwoch, 26. Mai:

Habe mich ein bisschen umgesehen. Die WG ist ca. 100 Quadratmeter groß und hat dazu noch eine 80 qm-Sonnenterrasse. Mein Zimmer ist ca. 10 qm groß. Für den Anfang nicht schlecht! Im Wohnzimmer erstmal small talk mit Kim. Sie studiert Ostasienwissenschaften und hat deshalb viel Freizeit. Am liebsten tanzt sie vor dem Kofferradio auf der Terrasse. Das sieht echt total süß aus! Bald können wir wahrscheinlich flirten. Anna zeigt mir weiter die kalte Schulter. Am besten, ich rufe Magnet an, meinen alten Kumpel. Er ist ein cooler Date-Doktor und hat immer den passenden Ratschlag für einsame Herzen.

Donnerstag, 27. Mai:

Gott sei Dank muss ich immer nur dann zur Arbeit, wenn ich Geld brauche. Was mein Job ist, weiß ich auch nicht so genau, irgendwas mit Musik und Medien. Heute bin ich einfach länger im Bett geblieben, obwohl meine Tagesenergie schon voll war. Am Frühstückstisch habe ich Kim getroffen, die auch frei hatte. Um unsere Beziehung zu verbessern, habe ich ein bisschen mit ihr geflirtet. Witze haben auch funktioniert, sie hat schrecklich gelacht. Dann musste sie plötzlich aufs Klo und ich musste Gitarre spielen, weil meine Zufriedenheit nicht voll war. Vor lauter Musizieren habe ich das Frühstück ganz verpeilt. Als Kim vom Klo wiederkam, wollte sie flirten, aber ich musste essen. Als ich fertig war, hat sie schon ein Sachbuch gelesen. Das mit den zwischenmenschlichen Beziehungen ist gar nicht so einfach!

Freitag, 28. Mai:

Gestern fette Party in Magnets Bar. Leider waren nur drei Leute da, eigentlich sind es nie mehr als drei. Magnet hat coole Drinks gemixt und dauernd Witze gerissen. Ich habe Ellen kennen gelernt, sie ist ein bisschen nerdy, aber auch sehr nett. Wissenschaft und Technik sind absolut ihr Ding. Auf der Freundschaftsebene haben wir beide gut Punkte gemacht. Danach habe ich Magnet wegen Anna um Rat gefragt. Ich soll in ihrem Zimmer nach dem Schlüssel zu unserer Beziehung suchen. Rumschnüffeln ist ja nicht mein Ding, aber wenn es der Beziehung dient ...

Montag, 31. Mai:

Mann, war das ein nerviges Wochenende! Ich konnte zwei Tage lang nicht in Annas Zimmer, weil sie die ganze Zeit zu Hause war! Ich dachte immer, Musikjournalisten müssten am Wochenende auf Konzerte. Stattdessen hat sie die ganze Zeit gekocht, gemalt und vor dem Kofferradio getanzt. Ich habe versucht, wenigstens ein paar Beziehungspunkte zu machen. Romantik und Erotik ging gar nicht, da war sie gleich wieder beleidigt. Immerhin hat sie über meine drei Witze total lachen müssen. Später wurde mir das zu blöd und ich bin shoppen gegangen. Gott sei Dank haben die Läden auch am Sonntag auf. Aus über 400 Einrichtungsgegenständen habe ich mir einen Schreibtisch, einen Gummibaum und eine kleine Drachenstatue ausgewählt. Der Gemütlichkeitsfaktor meines Zimmers ist dadurch jetzt schon ziemlich stark angestiegen.

Dienstag, 1. Juni:

War mir echt peinlich, Annas Sachen zu durchwühlen, aber es hat sich gelohnt. In ihrem Schrank fand ich einen Schlüssel, mit dem ich ihr Tagebuch öffnen konnte. "Schlüssel zu ihrem Leben", hihi! In Annas Tagebuch fand ich Fotos aus unserer gemeinsamen Zeit. Als ich die Fotos vom Candlelight-Dinner auf Bali gesehen habe, war mir sofort klar, wie ich Anna zurückgewinnen kann: Das Candlelight-Dinner genau so nachbauen, wie es auf den Bildern zu sehen ist! Schnell bin ich zu in den Shop gerannt und habe Folgendes gekauft: Ein weißes Partyzelt, einen Orientteppich, einen niedrigen Holztisch mit Intarsien, zwei exotische Sitzkissen und sechs Standkerzen, die weiches, romantisches Licht verbreiten. Ich habe das Zeug so hingestellt wie auf dem Foto. Perfekt!

Mittwoch, 2. Juni:

Kim nervt. Die Göre ist doch tatsächlich in mich verknallt. Immer, wenn ich mit Anna rede, kommt sie angelaufen. Wahrscheinlich habe ich 1-2 Mal zu häufig mit Kim geflirtet. Aber ich habe mir schon ein Maßnahmenpaket überlegt, mit dem ich sie abwimmeln kann:
=> mehrmals unaufgefordert in ihr Zimmer gehen
=> den Müll nicht runter bringen
=> die Toilette blockieren
=> keine Geschenke mehr

Donnerstag, 3. Juni:

Funktioniert alles nicht! Kim ist wirklich super-naiv. Gott sei Dank hat mir Magnet einen Tipp gegeben, wie ich sie zum Candlelight-Dinner aus dem Haus bekomme. Ich schenke ihr eine Konzertkarte. Leider bekommt man die Karten nur noch übers Internet. Ich muss also: => einen PC kaufen => einen Schreibtisch kaufen, auf den ich den PC stellen kann => einen Stuhl kaufen Mann, das läppert sich vielleicht! Wie gut, dass unser ganzer Lohn in eine WG-Kasse fließt. So kann ich notfalls auch Geld ausgeben, ohne dafür arbeiten zu müssen. Nicht wie in anderen WGs, wo jede Brotscheibe einzeln abgerechnet wird!

Freitag, 4. Juni, 11:23 Uhr:

Es ist soweit. Ich habe die Karte gekauft und quasi nebenbei noch meine cooking skills auf "3" erhöht. Jetzt heißt es Däumchen drehen bis zur Abenddämmerung. Anna ist auf Arbeit und kommt sicher nicht vor 16 Uhr zurück. Kim oszilliert zwischen Esstisch, Toilette und Kofferradio. Ich mache gute Miene zum sinnlosen Spiel. Wenn Anna nach Hause kommt, muss ich sie irgendwie ablenken, damit sie nicht gleich was futtern geht.

Freitag, 4. Juni, 19:47 Uhr:

Kim ist fort. Anna sitzt auf der Couch und liest ein Sachbuch, um ihr Wissen zu erhöhen. Ich koche das Candlelight Dinner und schreibe nebenbei in mein Tagebuch. In der Küche riecht es gut. Hoffentlich liegen die Sitzkissen genau so wie auf dem Foto. So, Essen ist fertig!

Freitag, 4. Juni, 20:18 Uhr:

Jetzt hab' ich aber genug von der WG hier! Anna und die Beziehungspunkte und das ganze Candelight-Dinner können mir den Buckel runterrutschen!!! Ich gebe hier einen Haufen Geld aus, koche ein superfeines Essen, flirte mir den Ast ab - und dann steht die Sch...kerze einen Millimeter zu weit links von dem doofen Teppich. Irgendwie erinnert mich das alles hier an ein Computerspiel. Statt Beziehungspunkten könnte ich genauso gut Ressourcen scheffeln. Mit dem "echten Leben" hat das jedenfalls rein gar nichts zu tun. Ich werde mir eine Einzimmerwohnung suchen.

Titel: Singles 2 - Wilde Zeiten
Genre: Life-Simulation
Wertung: unbefriedigend
Hersteller: Rotobee
Publisher: Deep Silver
System: 2 Ghz, 512 MB RAM, GeForce 5400 mit 64 MB RAM

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben