Spiele zum Verschenken : Ferne Welten so nah

Die Inquisition, Detektivgeschichten, Formel 1 und Fantasy – PC-Spiele gibt es für jeden Geschmack.

von , und
Abenteuer vor historischer Kulisse: Szene aus "Lost Chronicles of Zerzura".
Abenteuer vor historischer Kulisse: Szene aus "Lost Chronicles of Zerzura".Screenshot: dtp entertainment

Was macht ein gutes Computerspiel aus? Dass man zum Zeitvertreib in andere Rollen schlüpfen kann, zum Rennfahrer wird, gefährliche Abenteuer besteht oder die gemeinsten Verbrecher jagt. Auch Spiele für ein erwachsenes Publikum können dabei auf Gewaltorgien durchaus verzichten, allerdings lässt sich ein Mord nicht ohne Leiche aufklären. Wir haben aus der Vielzahl der Spiele sechs PC-Titel (Windows) ausgesucht, mit denen man nichts falsch machen kann.

MIT ERFINDERGEIST

Das PC-Spiel „Lost Chronicles of Zerzura“ (40 Euro, USK 12) ist ein packendes Rätselabenteuer vor historischer Kulisse. Die Brüder Feodor und Ramón betreiben im Barcelona des Jahres 1514 eine Erfinderwerkstatt – zu viel Aufmerksamkeit vermeiden sie jedoch, denn fortschrittliche Denker geraten hier schnell unter Blasphemieverdacht. Eines Tages taucht die spanische Inquisition auf, nimmt Ramón gefangen und verschleppt ihn nach Tripolis. Feodor reist hinterher, um seinen Bruder vor dem Scheiterhaufen zu bewahren. „Lost Chronicles of Zerzura“ überzeugt mit spannender Handlung und schön gestalteten Renaissance-Schauplätzen. Spieler dürfen sich selbst wie Erfinder fühlen – etwa dann, wenn Feodor eine Flugmaschine zusammenbaut.

AUF SHERLOCK HOLMES’ SPUREN

Die Spielefirma Daedalic hat unter dem Titel „Sherlock Holmes Ultimate Collection“ (USK 12, 30 Euro) eine Sammlung von insgesamt sieben Spielen rund um die Detektivfigur herausgebracht. Fünf der Titel sind Point-and-Click-Abenteuer, bei zweien handelt es sich um sogenannte Wimmelbildspiele. Die einzelnen Spiele sind grafisch von unterschiedlicher Qualität. Der Rauch einer Zigarette, den der Meisterdetektiv in „Sherlock Holmes jagt Jack the Ripper“ ausstößt, sieht erstaunlich echt aus, überhaupt fängt dieses Spiel die düstere Atmosphäre in den nächtlichen Straßen rund um Whitechapel erschreckend dicht ein. Dagegen wirkt die Grafik in „Das Geheimnis der Mumie“ bescheiden. Unabhängig davon besteht der Reiz der Sherlock-Holmes-Spiele nicht darin, möglichst fingerfertig mit der Maus zu sein. Vielmehr müssen aus den gut versteckten Hinweisen die richtigen Schlüsse gezogen werden, ganz im Sinne der deduktiven Ermittlungsmethode von Sherlock Holmes und seinem Partner Dr. Watson.

RASEN MIT VETTEL UND SCHUMI

„F1 Race Stars“ ist ein sogenanntes Fun-Racer-Spiel, in diesem Fall auf Basis der Formel-l-Rennsportserie. Das Spiel stammt aus dem Hause Codemasters, das auch die Lizenz für das „echte“ Formel-1-Rennspiel hält. Die Belegschaft von „F1 Race Stars“ (keine Altersbeschränkung, 29 Euro) entspricht der der Rennserie. Sebastian Vettel ist ebenso dabei wie Lewis Hamilton, Fernando Alonso oder Michael Schumacher. Doch damit hat es sich auch schon mit den Übereinstimmungen, denn im Spiel werden die Fahrer von überzeichneten Comicfiguren dargestellt. Die Rennpisten enthalten zahlreiche Extras wie Wildwasserabfahrten oder Loopings. Auch sonst bewegt man sich häufiger neben der regulären Rennstrecke als auf ihr. Über das Steam-Netzwerk lässt sich „F1 Race Stars“ online gegen andere Rennsportfreunde spielen, im Splitscreen-Modus werden bis zu vier Fahrer angezeigt. Der Spaß bleibt bei diesem Spiel sicher nicht auf der Strecke.

KÖRBE WERFEN WIE DIRK NOWITZKI

Spätestens mit Dirk Nowitzkis NBA-Titel 2011 hat Basketball auch in Deutschland an Popularität zugelegt. Wie variantenreich und spannend das Spiel sein kann, beweist einmal mehr die Sportsimulation „NBA2K13“ (30 Euro, keine Altersbeschränkung). Per Controller steuert man den ballführenden Spieler aus der TV-Perspektive, den Part der Mitspieler übernimmt der Computer. Einfache Spielzüge gelingen ohne große Vorkenntnis: Der linke Analogstick gibt die Laufrichtung vor, der rechte lenkt Dribblings und Körpertäuschungen; die Controllertasten sind für Würfe und Pässe da. Mit „NBA2K13“ kann man aber auch tiefer in die Materie eintauchen. Ob Alley-Oop, Pump Fake oder Spin Dunk: Es gibt Dutzende Tricks und Finten, die sich nach und nach erlernen lassen. Das Geschehen auf und neben dem Platz ist packend inszeniert: Stars wie LeBron James oder Blake Griffin zeigen ihre charakteristischen Moves (Bewegungen), die Fans sorgen für ordentlich Stimmung, und auch die TV-Reporter überzeugen mit passenden Kommentaren.

EIN TÖDLICHER FLANEUR

Wollten Sie schon einmal die Geschichte beeinflussen, indem Sie einem der Gründerväter der Vereinigten Staaten das Leben retten? Im Verlauf des PC-Spiels „Assassin’s Creed 3“ (USK 16, 49 Euro) bekommt der Spieler die Chance dazu. Trotz des martialischen Titels, der übersetzt „Bekenntnis des Auftragsmörders“ bedeutet, ist das Spiel kein blindes Geballer, sondern ein packendes Abenteuer in einer prächtigen fiktionalen Welt. In den Wirren der Amerikanischen Revolution trifft der Spieler auf Zeitgenossen wie Benjamin Franklin. Das Spiel spannt einen interessanten narrativen Rahmen. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines gewissen Desmond Miles, der wiederum über einen „Animus“ in der Vergangenheit die Aufgaben des Assassinen und später seines Sohnes übernimmt. Vom Spieler wird ein Höchstmaß an Geschicklichkeit erwartet. Die USK-16-Einstufung ist dennoch gerechtfertigt, denn am Ende wird meist doch geschossen, gestochen und getreten.

KAMPF DEM TYRANNEN

Heldenfiguren ganz anderer Prägung bietet das Action-Rollenspiel „Torchlight 2“ (PC, 20 Euro, USK 16). Als mutiger Kämpfer bricht der Spieler in die Fantasy-Welt Vilderan auf, um einem Tyrannen das Handwerk zu legen. Für Entdecker und Sammler ist „Torchlight 2“ ein Fest: Auf dem Weg durch Höhlen, Sümpfe und Wüstengebiete warten unzählige Schätze darauf, gehoben zu werden. Allerdings müssen dafür zunächst die nicht minder zahlreichen Monster besiegt werden, die sich in Vilderan herumtreiben. Der Kampf gegen immer neue Gegner lässt während der rund dreißigstündigen Einzelspieler-Kampagne keine Langeweile aufkommen. Im Gegensatz zu vielen anderen Genrevertretern besitzt „Torchlight 2“ ein Fähigkeiten-System, das auch Rollenspielneulinge schnell verstehen. Grafisch mag das multiplayerfähige Spiel nicht ganz an den großen Konkurrenten „Diablo 3“ heranreichen. Dafür ist es erheblich günstiger und zwingt dem Spieler keine dauerhafte Online-Verbindung auf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben