SPYWARE : Bedrohung aus dem Verborgenen

Viren wie „I love you“ sind inzwischen selten. Der Schädling zog im Jahr 2000 noch eine Schneise der Verwüstung, indem er unter anderem alle Digitalfotos auf den befallenen Rechnern zerstörte.

Aktuelle Schadprogramme haben es auf etwas anderes abgesehen. Nicht Zerstörung, sondern Ausspähen steht bei ihnen auf dem Programm. Im Wesentlichen geht es darum, wichtige persönliche Daten wie Passwörter, Kreditkartendaten oder Ebay-Zugänge auszuspionieren. Demensprechend wird von Spyware gesprochen.

Als Faustformel gilt: Von den Anti-Virenprogrammen, die auch mit dem Spyware- Schutz werben, arbeiten die am besten, die auch durch eine gute Virenerkennung auffallen.

Im „c’t“-Test traf dies besonders auf Aviras Antivir Personal, avast Antivirus Professional von Alwil, AVG Anti-Malware von Grisoft, BitDefender von Softwin, GData Antivirus sowie Ikarus virus.utilities zu. (sag)

0 Kommentare

Neuester Kommentar