TV-Mediatheken : Von „Harald Schmidt“ bis „Vampire Diaries“ und „Dr. House“

Lieblingsserie verpasst? Die meisten Fernsehsender bieten ihr Programm auch im Netz an: In den Mediatheken von ARD, ZDF und Arte (http://videos.arte.tv/de) sind Sendungen wie „Harald Schmidt“, „Lindenstraße“, „Tagesthemen“, „heute-journal“ oder „das aktuelle sport-studio“direkt nach der Ausstrahlung in guter Qualität als Stream abrufbar, der jederzeit unterbrochen werden kann. Allerdings nur für die Dauer von sieben Tagen. Länger dürfen die Sendungen laut 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrag in aller Regel von öffentlich-rechtlichen Sendern nicht bereitgehalten werden. Auch Rechte-Fragen komplizieren die Sache. Im Online-„sport-studio“ zum Beispiel fehlen Spielberichte zur Fußball-Bundesliga.

Die großen Privatsender-Gruppen wiederum müssen ihre Online-Videotheken durch Pay-per-View-Angebot refinanzieren. Das Video-on-Demand-Angebot der Pro Sieben Sat1 Media ist maxdome. Erhältlich sind Filme und Serien wie „Danni Lowinski“ oder „Vampires Diaries“, oftmals auch schon vor der TV-Ausstrahlung, sowie Comedy-Shows, Dokus, Sport- und Musikvideos, einzeln bezahlbar oder auch als Abo-Paket . Ein Tipp: Gratis sind aktuelle, ganze Folgen wie von „Grey’s Anatomy“ unter prosieben.de zu sehen. Das Pendant bei der RTL-Gruppe heißt RTLnow. „Dr. House“ kann man hier schon vor der TV-Premiere für 2,49 Euro schauen. Der Versuch der beiden Privatsender-Gruppen, eine Art deutsches Hulu, eine Mediathek mit Inhalten aller deutschen Sender unter einem Dachportal anzubieten, scheiterte bislang – aus wettbewerbsrechtlichen Gründen – am Einspruch des Kartellamts. meh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben