Typenkunde : Randlos nur mit Tinte

Tintenstrahldrucker und Farblaserdrucker verwenden zwei komplett unterschiedliche Techniken: Während bei den einen die Tinte durch winzige Düsen auf das Papier gespritzt wird, backen Laserdrucker den Toner bei großer Hitze auf das Papier. Die unterschiedliche Technik führt dazu, dass Laserdrucker Kanten erheblich genauer darstellen können. Das ermöglicht selbst auf preiswertem Kopierpapier einen unübertroffenen Textausdruck. Allerdings sollte beispielsweise bei Bewerbungen hochwertiges Papier benutzt werden. Zudem kann bei Laserdruckern keine Tinte eintrocknen, was sie auch für Wenignutzer interessant macht.

Dafür sind Tintenstrahler für Foto-Fans nach wie vor die erste Wahl. Die auf das Papier gespritzten Tintentropfen verlaufen an den Rändern ineinander. Das führt zu einem lebendigeren und natürlicher wirkenden Bildeindruck – und das selbst bei preiswerten Geräten. Hingegen bleibt beim Laserdrucker das Foto matt, häufig ist es zudem streifig. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben