Digital : Vorsicht bei Aktionspreisen

Internet-by-Call: Tarife ändern sich schnell

Per Analogmodem oder ISDN ins Internet – noch immer sind viele Nutzer nicht über DSL-Flats, sprich Pauschaltarife, sondern über sogenannte Schmalbandverbindungen im Netz unterwegs. Wer sich vertraglich nicht binden will, für den stellt Internet-by-Call eine Alternative dar. Die Nutzer können sich über eine spezielle Zugangsnummer ins Netz einwählen und zahlen nur für die Zeit, die sie online verbringen. Doch für manche Surfer kommt mit der Rechnung eine böse Überraschung. Denn die Preise hinter den Einwahlnummern können sich jederzeit ändern. „Besonders die günstigen Aktionspreise rechnen sich für uns nur, wenn wir die Tarife bald in einem gewissen Rahmen wieder anziehen“, sagt Fabian Bock vom Internet-by-Call-Anbieter Flashnet. Für eine „ganz gezielte Masche“ zur Täuschung der Kunden hält hingegen Ronny Jahn von der Verbraucherzentrale Berlin diese Preispolitik. Bei vielen Anbietern von Internet-by-Call sei es üblich, Kunden mit Niedrigtarifen zu ködern und die Preise dann um mehrere 100 Prozent zu erhöhen.

Wer plötzlich eine überhöhte Rechnung bekomme, müsse nicht den vollen Betrag zahlen, sagt Ronny Jahn. Stattdessen solle der Kunde in solchen Fällen nur eine Summe überweisen, die am durchschnittlichen Marktpreis orientiert ist – und der liegt derzeit bei unter einem Cent pro Minute. „Uns ist kein Fall bekannt, in dem die Unternehmen daraufhin rechtliche Schritte gegen die Kunden eingeleitet haben“, sagt Jahn. Das Risiko für Nutzer, die einen verminderten Preis zahlen, erscheint also gering. Die Anbieter von Internet-by-Call betonen jedoch, dass sie aktuelle Tarife auf ihren Webseiten bekannt geben. Der Kunde sei verpflichtet, sich auf diesem Weg zu informieren und dürfe den Rechnungsbetrag nicht eigenmächtig vermindern. Wer ganz sicher gehen will, für den gibt es zwei Alternativen. Die Webseite teltarif.de bietet eine kostenlose Software an, die bei jeder Einwahl ins Netz einen günstigen Internet-by-Call-Zugang heraussucht. Manche Anbieter garantieren außerdem stabile Preise über einen längeren Zeitraum : einige bis Ende 2008. twa

0 Kommentare

Neuester Kommentar