Zerstörerische Tests : Und jetzt kommt das iPad in den Mixer

Zerkratzt, zerbeult, zerstört: Statt mit Bewunderung begegnen einige ihrem neuen iPad mit Gewalt. Das Motto: "Teste" das iPad und stelle ein Video davon ins Netz. Methoden und Motivation liegen dabei weit auseinander.

Weit vorn auf der Zerstörungsskala liegt die Firma Blendtec, die das iPad kurzerhand in einen ihrer Mixer steckt. Nicht ohne es vorher brutal durchzubrechen, um es auf die passende Größe zu bringen. Das Ergebnis der ganzen Aktion: Graue Asche, der Mixer geht noch, Werbung für den Mixer.

Dagegen sehen Kaffee und Kuchenkrümel auf dem Monitor, vom Schoß rutschen lassen und Wein über das Gerät verschütten recht harmlos aus. Man wolle das Gerät auch einfach nur testen, sagt PC-World. Wie oft iPad-Besitzer ihr Gerät mit Wasser und Seife abwaschen, mit einem Nagel zerkratzen oder mit einem Baseball bewerfen, ist dagegen eher fraglich. Die Tester haben es trotzdem vorsichtshalber ausprobiert.

Deutlich brutaler ging eine Gruppe von Studenten direkt nach dem Kauf des iPad vor. Nachdem sie das Gerät mehrmals auf den Asphalt fallen ließen, gingen sie mit einem Baseballschläger ans Werk. Abwechselnd prügelten sieauf das Gerät ein, bis sie es in zwei Hälften trennen konnten. Danach zogen sie mit ihren restlichen iPads davon und ernteten zweifelhaften Ruhm.

Das ist noch nicht das Ende der „iPad-Tests“ auf den Videoportalen. Ein Besitzer zeigt, wie er Spiritus neben das iPad schüttet und anzündet. Andere nehmen das iPad Stück für Stück auseinander, um zu sehen, wie es unter seiner Hülle aussieht. jg

0 Kommentare

Neuester Kommentar