Zweite Runde : Das Feierabend-Tablet

Apple startet iPad-2-Verkauf. Das wird auch Zeit - denn die Konkurrenz ist dem Trendsetter dicht auf den Fersen.. In den Geschäften beginnt der Verkauf erst um 17 Uhr.

von
Nun auch in Weiß: Mit dem iPad 2 können Videotelefonate geführt werden. Foto: AFP
Nun auch in Weiß: Mit dem iPad 2 können Videotelefonate geführt werden. Foto: AFPFoto: AFP

Apples Tablet-PC iPad 2, der am Freitag auch in Deutschland und 24 anderen Ländern verkauft wird, ist flacher, leichter und schneller und kostet sogar etwas weniger als sein Vorgänger. „Während der Wettbewerb immer noch versucht mit unserem ersten iPad gleichzuziehen, haben wir mit iPad 2 das Spiel wieder einmal geändert,“ gibt sich Apple-Chef Steve Jobs selbstbewusst. Deutlicher hätte er gar nicht ausdrücken können, wie dicht die Verfolger dem Trendsetter inzwischen gekommen sind. Motorolas Xoom gilt bereits als potenter Herausforderer und die gerade vorgestellten neuen Galaxy-Tablets von Samsung sind sogar noch etwas flacher als das iPad 2.

Apples Tablet-PC ist in erster Linie ein Feierabend-Computer und kein Werkzeug zur Produktivitätssteigerung. Bilder ansehen, Musik hören, Videos anschauen, gelegentlich spielen oder in E-Books oder Magazin- und Zeitungs-Apps blättern, dafür scheint das iPad wie gemacht. Als ob es dafür eine Bestätigung gebraucht hätte, startet der Verkauf in den Apple-Stores und bei ausgewählten Händlern wie Gravis und Media- Markt am Freitag nicht etwa um zehn Uhr morgens, sondern erst am Nachmittag um 17 Uhr. Im Online-Store unter www.apple.com/de beginnt der Verkauf bereits in der Nacht um zwei Uhr.

Gegenüber dem Tablet-Erstling weist das iPad 2 nicht nur in der Form einige signifikante Neuerungen auf. Durch den Einsatz eines Doppelkernprozessors und einer neuen Grafik wurde der tastaturlose Flachcomputer, der über das berührungsempfindliche Touch-Display gesteuert wird, erheblich beschleunigt – ohne dass dies zulasten der Laufzeit geht. Der Akku hält nach wie vor bis zu zehn Stunden durch. Für den Funktionsumfang entscheidender ist jedoch, dass das iPad 2 nun über zwei Kameras verfügt. Mit der rückwärtigen Kamera lassen sich hochauflösende Filme erstellen. Die zum Nutzer gerichtete Kamera ist hingegen nicht HD-fähig; amerikanische Tester haben dies entsprechend bemängelt. Was allerdings nichts daran ändert, dass nun neben dem iPhone 4 und dem neuesten iPod Touch auch mit dem iPad 2 Videotelefonate über das Apple-Programm Facetime geführt werden können.

Die Preise beginnen bei 479 Euro für das iPad 2 mit 16 Gigabyte Speicher und Wifi-Netzverbindung. Mit zusätzlicher 3G-Mobilfunkanbindung sind in der größten Ausstattung mit 64 GB Speicher 799 Euro fällig. Zum Schutz des Displays eignet sich besonders eines der neuen klappbaren Smart-Covers für 39 Euro aus Kunststoff und 69 Euro aus Leder. Kurt Sagatz

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben