Drehgenehmigung erteilt : Jetzt also doch: "heute-Show" darf in den Bundestag

Verträgt der Bundestag keine Satire? Anscheinend doch. Die "heute-show" durfte am Mittwoch endlich in den heiligen Hallen drehen - nachdem ein neuer Akkreditierungsantrag gestellt worden war.

von
Hat wieder gut lachen: Oliver Welke von der "heute-show".
Hat wieder gut lachen: Oliver Welke von der "heute-show".Foto: dpa

Der Bundestag. Eine humorfreie Zone. Ernst, würdevoll und angemessen muss es zugehen in seinen heiligen Hallen. Die ZDF-Satiresendung „heute-show“ musste deshalb draußen bleiben, als sie Mitte Oktober auf der Pressetribüne drehen wollte. Zu viel Klamauk wurde befürchtet; vor allem ärgerten sich die Verantwortlichen darüber, dass das Team nicht etwa Abgeordnete in Aktion, sondern „heute-show“-Reporter Ralf Kabelka selbst auf der Tribüne filmen wollte. Der Bundestag werde dadurch zur reinen „Location“ degradiert, was mit den Regeln des Hauses kollidiere: so begründete die Pressestelle das Drehverbot für die ZDF-Sendung.

Jetzt die Nachricht: Die „heute-show“ darf doch wieder filmen. Im Bundestag. Hat es am Mittwoch sogar schon getan. Haben Politiker, Parlament und Pressestelle also plötzlich doch Sinn für Humor? Möglicherweise immer gehabt? Oder woher kommt dieser plötzliche Sinneswandel? Immerhin hatte Ralf Kabelka noch tagelang nach seinem Einlassverbot den Parlamentarier-Eingang belagert – allerdings ohne Erfolg.
Der Schlüssel zu selbigem lag wohl nicht in penetranter bis nervtötender Hartnäckigkeit, sondern schlicht in einer Tagesakkreditierung, die die Pressestelle des Bundestags dem Filmteam der „heute-show“ für Mittwoch ausgestellt hatte. Ein Sprecher des ZDF bestätigte, dass die „heute-show“ endlich in den Bundestag vorgedrungen sei, nachdem auf Twitter mehrere Meldungen vom Dreh verbreitet worden waren: „Wir hatten ja auch angekündigt, dass das Team einen neuen Antrag stellen werde“, erklärte der Sprecher. So simpel war die Sache also.

Allerdings ist davon auszugehen, dass die „heute-show“ den Akkreditierungsantrag diesmal klüger formuliert hat als bei den vorherigen Versuchen. Die Pressestelle des Bundestags ließ wissen, man habe der Satiresendung lediglich eine Drehgenehmigung ausgestellt, „weil der aktuelle Antrag – im Unterschied zu den vorherigen Anträgen – nicht erkennen ließ, dass die Antragsteller beabsichtigten, gegen die Hausordnung des Deutschen Bundestags zu verstoßen“. Zu Deutsch: Die „heute-show“ durfte und darf wieder drehen – aber nur, wenn sie sich brav aufführt.
Für Oliver Welke, den Moderator der Sendung, dürfte diese Tatsache Jacke wie Hose sein. Er hat Sendematerial – und in den Augen vieler Zuschauer auch das Gerangel mit Bundestag und dessen Pressestelle gewonnen. Jetzt muss er liefern. So viel Gezeter später werden weltbewegende Bilder aus dem Inneren des Parlaments erwartet.


„heute-show“, ZDF, Freitag, 22 Uhr 30

Autor

8 Kommentare

Neuester Kommentar