Dschungelcamp (5) : Walter for President

Die Dschungelcamper sind verkappte Terroristen: Walter will Gauck aus dem Amt jagen, Patricia Blanco bringt Senioren in die Gewalt ihres Silikon-Busens. Tag 5 in der Nachlese.

von
Jörn Schlönvoigt (li.) und Walter Freiwald bei ihrer Prüfung in der "Kleinen Dschungel-Kneipe".
Jörn Schlönvoigt (li.) und Walter Freiwald bei ihrer Prüfung in der "Kleinen Dschungel-Kneipe".Foto: RTL

Immer öfters wollen die Gedanken abschweifen. Mehr noch, sie verirren sich beim Gang durchs "Dschungelcamp". Erstaunlich ist das nicht, denn es passiert immer weniger, eigentlich ist der Zirkus zum Stehen gekommen. Also fangen die Gedanken an zu wandern. Ausgangspunkt am Dienstag: Walter Freiwald, der bekannte, er wolle erst "Dschungelkönig" und dann Bundespräsident werden. Patricia Blanco, von Beruf Tochter von Roberto Blanco, bekannte, sie stehe auf ältere Männer, ehe sie im vertrauten Gespräch mit weiteren Insassinnen die Vorzüge von Silicon für einen stabilisierten wie üppigen Busen preisen konnte. Spätestens da waren die eigenen Gedanken bei den Dschihadisten und den Islamisten. Und bei einer revolutionären Idee: Beim nächsten "Dschungelcamp", spätestens 2016, werden die Karten ganz neu gemischt. Ins Camp - "Ich bin ein Islamist- Ich will hier raus" - kommen nur Gotteskrieger. Sie werden dann von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich gezähmt und als brave RTL-Promis der D-Klasse ("D" steht für Dschihadisten) nach Deutschland gebracht. Hier schließlich bauen sie RTL-Zellen auf, also WG-Einheiten, wo 24 Stunden nur RTL läuft. Das hat so manchen um den Verstand und andere zur Vernunft gebracht.

Jetzt steht natürlich eine große Frage im Dschungel. Was soll mit den aktuellen Camp-Bewohnern passieren? Die wollen bestimmt nicht an die Front in den Irak oder nach Syrien, sondern zurück nach D-Land, um die Promi-Karriere nach oben schießen zu lassen. Da droht eine eminente Gefahr fürs Land. Wir fordern deshalb und hier und heute: Herr de Maizière - das ist der Bundesinnenminister - bitte schließen Sie die Grenzen für die Elf vom RTL-Camp. Von denen gehen terroristische Gefahren aus - Freiwald will Präses Gauck aus dem Amt jagen, Blanco bringt Senioren in die Gewalt ihres Busens. Zwar ist es RTL gelungen, die Elf ins australische Hinterland zu schaffen, aber schon nach Tag fünf ist erkennnbar, dass sie wieder nach Deutschland kommen wollen. Brandgefährlich: Schon warten hier Auffanglager wie Sat 1: "Newtopia" in Königs Wusterhausen. Dort werden Menschen wie diese das Überleben tranieren, Bundespräsident werden wollen und Busen wiegen. Und dann? "Supertalent", "Germany's Next Top Model", "Berlin -Tag und Nacht", you name it. Sollte Blanco, Freiwald & Co. die Wiedereinreise gestattet werden, dann droht die weitere Verdummerisierung des deutschen Privatfernsehens. Das kann keiner wollen, dem die Volksgesundheit ein Anliegen ist. Oder ist Aurelio Savina gar nicht das dümmste Model-Brot im Camp, sondern ein voll vertarnter BKA-Mann? Der hat dann alles unter Kontrolle. Wie gesagt: Wer "Dschungelcamp" schaut, dessen Gedanken fangen an zu fliegen - oder sie stürzen sofort ab.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben