Update

"DSDS"-Finale bei RTL : Die perfekteste aller TV-Talentschauen

Boxchampions, Fackeln, Plakat-Mädchen, bombastische Musik: Beim Finale der 12. Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" gab es billig produzierten Ramsch in seiner Perfektion und eine starke Quote. Die TV-Kritik zur Sendung.

Richard Weber
Severino Seeger
Severino SeegerFoto: Ingo Wagner/dpa

Finale von „Germany‘s Next Topmodel“. Abbruch nach rund 60 Minuten. Bombendrohung. Zwei Tage später. Finale von „Deutschland sucht den Superstar“. Keine Störung. Kein Abbruch. Gott sei Dank. Die Sendung findet wie geplant statt.


Grundsatzentscheidung


Man kann der Meinung sein, alle Sorten Casting-Shows sind irgendwie das Letzte. Unnötig. Überinszeniert. Reines So-ist-das-Leben-Blendwerk. Für Quote wird Kandidaten Charakter und Würde rausgesaugt. Wer aber Prinzip „Casting“ als Inhaltsform akzeptiert, für den wird die Machart entscheidend. Da ist die gesendete Bandbreite grandios. Billig produzierter Ramsch. Falsche Kandidaten, falsche Besessenheit. Keine Sensibilität. Redaktionsarbeit, wenn überhaupt, nur im Mikrobereich vorhanden. Oder verschwenderische Gefühlsreisen. Emotionale Berg-und-Tal-Fahrten. Perfekt kombiniert und komponiert. "DSDS" mit 12 Staffeln nicht die älteste, aber immer noch die perfekteste aller TV-Talentschauen.


Finalsendung


Im direkten Vergleich zu "GNTM" merkt man, wie viele Klassen zwischen beiden Formaten liegen. Vorspann. Davor der Kampf Antonio, Viviana und Severino als stilechter Western inszeniert. Auftritt Jury. Dieter Bohlen, Mandy Capristo, DJ Antoine und Heino. Auftritt Kandidaten. Wie Boxchampions. Fackeln. Plakat-Mädchen. Bombastische Musik. So präsentiert man Mitspieler. So macht man sie groß. Weil Bohlen ein guter Schiedsrichter, aber kein guter Moderator ist, erledigt dass Oliver Geissen. Im Gegensatz zu den vorhergegangenen Eventshows ist er jetzt entspannt, schlagfertig. Er verlangt von der Jury, sich für einen Sieger zu entscheiden. Und er lässt nicht locker. Die Balance zwischen Jury und Final-Kandidaten ist richtig gut. Die Jury kann, obwohl für das Ergebnis nicht relevant, ihre Bewertungen und Beurteilungen ausführlich verkünden. Für die drei Konkurrenten gibt es neue und ausführliche Einspieler. Vor der Schlussentscheidung zwischen Viviana und Severino wird noch ein Beitrag gezeigt. Wie beide den Tag verbracht haben. Da die Vorentscheidung erst um 22,30 Uhr klar war, muss der Beitrag noch während der Sendung geschnitten worden sein. Kompliment. Das nennt man aktuellen Einsatz. Verkündung Ergebnis. Wird ziemlich rausgezogen. Aber so kostet man halt Emotionen aus.


Süßes Juryurteil


Als Heino Viviana bewertet, vergleicht er sie mit Caterina Valente. Internationaler Showstar der 50, 60, 70 und 80 Jahre. Wahrscheinlich gibt es in der ganzen ÖVB-Arena kaum jemanden, der mit dem Namen noch was anfangen kann. Heino herrlich anachronistisch.


Bester Moment 1


DJ Antoine soll Severino beurteilen. Er springt auf die Bühne. Das Publikum soll sich erheben. Daumen hoch. Dann macht Antoine mit Severino und den Publikumsdaumen mehrere Selfies.


Unverständlich


Vor der Siegerverkündung muss Viviana runter von der Bühne. Sie ist 17, noch nicht volljährig. Jugendschutz. Im Publikum darf sie weiter dabei sein, zuschauen. Ihre Mutter steht stellvertretend auf der Bühne. Vivianas Reaktionen werden trotzdem von der Kamera aufgenommen.


Bester Moment 2


Bohlen wird als einer der erfolgreichsten Produzenten angekündigt. Er hört das. Zieht einen Kopfhörer raus. Tippt sich an die Stirn. Man kann von seinen Lippen lesen. Er ist der erfolgreichste Produzent.


Fazit


Severino gewinnt. Mit 58,57 %. Trotz einiger, nicht richtig sitzender Töne. Geissen verkündet: Bohlens „Hero of my Heart“, gesungen von Severino, gibt es zum Downloaden. Bohlen verkündet: Für die neue Staffel sucht man auch Rapper. Hoffentlich kann sich Menderes Bağcı das bis zum neuen Staffelstart ein bisschen beibringen.

P.S. Das "DSDS"-Finale ist mit stärkeren Quoten als im Vorjahr zu Ende gegangen. Im Schnitt 4,43 Millionen Zuschauer verzeichnete die dreistündige Show zur besten Sendezeit - das waren über eine Million mehr als beim Halbfinale der vergangenen Woche einschalteten. Das ist bedeutsam auch deswegen, weil die andere Castingshow "GNTM" zuletzt unter Quotenschwäche litt..

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben