• DSF geht an Karstadt-Quelle EM.TV beteiligt sich – aber nur, wenn Leo Kirch nicht dabei ist

Medien : DSF geht an Karstadt-Quelle EM.TV beteiligt sich – aber nur, wenn Leo Kirch nicht dabei ist

-

Das Deutsche Sportfernsehen (DSF) aus dem zusammengebrochenen KirchImperium geht nach Informationen aus Verhandlungskreisen an den Kaufhauskonzern Karstadt-Quelle. Ein entsprechender Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ wurde am Sonnabend in den Kreisen bestätigt. Später sollen sich den Angaben zufolge auch das Medienunternehmen EM.TV sowie der Schweizer Investor Hans-Dieter Cleven an einem Konsortium beteiligen.

Das Kirch-Insolvenzmanagement und EM.TV wollten keine Stellung zu diesen Angaben nehmen. Ein Kirch-Sprecher sagte, Angaben zum Schicksal des DSF würden erst kommende Woche nach notarieller Klärung aller Papiere gemacht. Dem „Spiegel“ zufolge wird Karstadt-Quelle aus der Masse der insolventen KirchMedia auch den Technik-Dienstleister Plazamedia sowie das Internet-Angebot Sport1 übernehmen. Der Gesamtpreis liege bei etwas mehr als 20 Millionen Euro. Für EM.TV gebe es eine Sonderregelung: Sollte sich herausstellen, dass hinter der Finanzierung Leo Kirch oder dessen nahes Umfeld stehen, müsse der Anteil an Karstadt-Quelle weitergegeben werden.

Aus der KirchMedia, dem ehemaligen Herzstück des Medienimperiums von Leo Kirch, waren bereits die Senderkette ProSiebenSat 1 sowie der Filmrechtestock an den US-Milliardär Haim Saban gegangen. Der Kaufpreis soll rund zwei Milliarden Euro betragen haben. Nach Informationen des „Spiegels“ soll Saban in den vergangenen Tagen noch auf eine Buchprüfung beim DSF gedrungen haben. Auch der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ vom Sonnabend zufolge soll Saban zuletzt Interesse an dem Sender gezeigt haben.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben