DVB-T2 HD startet : Schärfer fernsehen in Berlin und Potsdam

Ende Mai startet der neue Standard DVB-T2 HD für das Antennenfernsehen in Berlin und in Potsdam. Der alte Standard DVB-T läuft bis Mitte 2019 parallel

von
Nur Fernsehgeräte mit diesem Logo sind für den Empfang von DVB-T2 HD geeignet.
Nur Fernsehgeräte mit diesem Logo sind für den Empfang von DVB-T2 HD geeignet.Foto: promo

Das Antennenfernsehen in Deutschland bekommt schärfere Bilder. Ab Ende Mai wird die bisherige Technik DVB-T durch das neue Format DVB-T2 HD ergänzt. Zuschauer können dann beispielsweise die am 10. Juni beginnende Fußball-Europameisterschaft in hochauflösenden Fernsehbildern genießen – zunächst allerdings nur in 18 Regionen. Dazu gehören auch Berlin und Potsdam, wo jeweils ein Sender von Media Broadcast steht. Deswegen genügt für den Empfang in der Regel auch eine Zimmerantenne.
Sechs Programme sollen vorerst mit dem Übertragungsverfahren DVB-T2 HD zu empfangen sein, wie der Unterhaltungselektronikverband GFU am Dienstag mitteilte. Es sind die beiden öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF sowie die privaten Stationen ProSieben, Sat 1, RTL und Vox. Bis Frühjahr 2017 soll der Empfang auf 40 Sender ausgeweitet werden; ab Mitte 2019 sollen alle öffentlich-rechtlichen Programme dann bundesweit im neuen Format zu empfangen sein. Bis dahin laufen die beiden Empfangsstandards – der bisherige DVB-T sowie der neue DVB-T2 HD – parallel.
Starten wird die neue Technik zunächst unter anderem in Ballungsräumen wie dem Ruhrgebiet, Stuttgart, München, Frankfurt, Berlin oder Hamburg. Insgesamt soll die Abdeckung in Norddeutschland vorerst etwas dichter sein als im Süden, wie die GFU mitteilte.

Neue Fernseher oder Receiver notwendig


Empfangsvoraussetzung für DVB-T2 HD ist ein Fernseher oder Digitalreceiver, der sich für den Übertragungsstandard DVB-T2 HD und das Kompressionsverfahren HEVC eignet, wie es auf der Website www.freenet.tv heißt. Über USB-Sticks wird der Empfang auch auf PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones möglich sein. Wer sich in nächster Zeit ein neues Gerät anschaffen will, sollte sich genau informieren und beim Kauf auf das neue „DVB-T2 HD“-Logo achten. „Ist dieses Logo auf einem Empfangsgerät zu finden, so ist es für DVB-T2 HD geeignet“, heißt es auf der Website. Da die neuen Geräte auch abwärtskompatibel sind, kann das derzeit noch ausgestrahlte, herkömmliche DVB-T Signal mit diesen Geräten ebenfalls empfangen werden.
Der Empfang von öffentlich-rechtlichen HD-Programmen über DVB-T2 HD bleibt unverändert kostenfrei. Die Mehrheit der privaten HD-Programme wird wie auch auf den meisten anderen TV-Übertragungswegen für den Endkunden kostenpflichtig sein. Hier werden aut freenet-tv die monatlichen Kosten voraussichtlich im mittleren einstelligen Bereich liegen. Zur Einführung von DVB-T2 HD wird der Empfang der privaten Angebote für eine begrenzte Zeit kostenlos sein.

Autor

33 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben