E-READER : Buch mit Anschluss

Elektronische Lesegeräte (E-Reader) verwenden die so genannte E-Ink-Technologie. Die „elektronische Tinte“ ermöglicht Displays, auf denen sich die Buchstaben flimmerfrei und wie gedruckt lesen lassen. Strom wird nur beim Seitenwechsel verbraucht, so dass der Akku meist erst nach einem Dutzend gelesener Bücher wieder aufgeladen werden muss. Auf den internen Speicher passt eine kleine Bibliothek, und mit zusätzlichen Speicherkarten können elektronische Lesegeräte viele tausend Bücher fassen. Die Geräte selbst wiegen nur wenige hundert Gramm. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben