Ehrung : "Homo multimedialis": Ernst Elitz geht

Ernst Elitz durfte sich am Donnerstagabend sehr geehrt fühlen. Die Redner, die aufgerufen waren, seine Leistung als Gründungsintendant des Deutschlandradios zu würdigen, waren um großes Lob nicht verlegen.

260915_0_93558ba9.jpg
Ernst Elitz

Markus Schächter, ZDF-Intendant und zugleich Verwaltungsratsvorsitzender des Deutschlandradios, würdigte Elitz als „großen kommunikationsfreudigen Grandseigneur“ des deutschen Rundfunks, zu dessen Tugenden menschliche Integrität, journalistisches Ethos, Unabhängigkeit und politische Unvoreingenommenheit sowie Professionalität gehören. Mit den beiden Standbeinen Köln (Deutschlandfunk) und Berlin (Deutschlandradio Kultur) habe er einen nationalen Hörfunk geschaffen, der heute eine erste Adresse für unabhängige politische Information sowie Reportagen und Kultursendungen sei, sagte Schächter im Gebäude des Deutschlandradios am Hans-Rosenthal-Platz. Er erinnerte zudem an die journalistische Station des scheidenden Senderchefs beim „HeuteJournal“ und dem ZDF-Magazin „Kennzeichen D“. Schächters Diktum vom „Homo multimedialis“ führten die weiteren Redner aus. Günther Müchler, Programmdirektor Deutschlandradio, stand für Elitz’ Arbeit beim Radio ein, Konstantin von Hammerstein, Leiter des Deutschland-Ressorts beim „Spiegel“, hatte sich bei früheren Magazin-Granden über Elitz’ segensreiches Wirken erkundigt. „Fabelhaft“, dieses Wort fiel öfter. Thomas Roth, heute Leiter des ARD-Studios New York und am Anfang seiner Karriere beim Süddeutschen Rundfunk, brachte Trollinger-Wein mit und stellte Elitz’ Führungsqualitäten heraus, als dieser Chefredakteur des SDR-Fernsehens war. Nach einer weiteren Wortgirlande von Gernot Rehrl, Intendant roc berlin, dankte Elitz allen und den zahlreichen Gästen aus der Medienbranche für die „nette Veranstaltung“. Für einen gebürtigen Berliner, der Elitz ist, ist das ein Riesenkompliment.

Der heute 67-Jährige hatte 1994 sein Intendantenamt angetreten, das er am 1. April 2009 an Willi Steul (57) abgibt, Landessenderdirektor Baden-Württemberg beim Südwestrundfunk in Stuttgart. jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben