"Eine Liga für sich" mit Frank Buschmann : Sky versucht es mit Sport-Comedy

Irgendwas mit Fußball: Der Pay-TV-Sender Sky wagt mit "Eine Liga für sich" und Frank Buschmann die erste deutsche Sport-Comedy-Show.

von
Eine Liga für sich? Der unvermeidliche Matze Knop und Frank Buschmann.
Eine Liga für sich? Der unvermeidliche Matze Knop und Frank Buschmann.Foto: obs

Ob Kochshows, Dokus oder zuletzt das Experiment „Mix up Art“ auf Sky Arts HD – es ist bemerkenswert, wie der Pay-TV-Sender Sky versucht, von Kritik und wachsender Schar an Abonnenten (4,8 Millionen) nicht ausschließlich als Serien- und Live-Fußball-Abspieler wahrgenommen zu werden.

Beim neuesten Versuch spielt Frank Buschmann die Hauptrolle. Der ist von ProSiebenSat1 zu Sky gewechselt und darf mit der Sport-Comedyshow „Eine Liga für sich – Buschis Senderkette“, die am Montag startet (20 Uhr 15, Sky 1), gleich an den Moderatoren-Tisch. Es handelt sich um eine Adaption des britischen Formats „A League of their Own“, das seit Jahren von James Corden moderiert wird.

Nun ist das Thema Fußball, Sport und Humor in deutschen Serien schon öfters nach hinten losgegangen, aber wer „Buschi“ und sein loses Mundwerk bei Basketball- oder Football-Übertragungen kennt, weiß ja, worauf er sich hier einlässt. Es dreht sich um – Fußball. Sechs Prominente, Quizfragen vom Kaliber „Mit welchem Nationalspieler würden Sie gerne ein Zimmer teilen?“, „Was kostet die Autogrammkarte von Manuel Neuer?“ etc.

Effe kenne sich aus in Fußball und sonst gar nichts

Ach ja, die Protagonisten. Stefan Effenberg, Peter Neururer, Jessica Kastrup, Stefan Kretzschmar, Panagiota Petridou und Matze Knop wurden über die Jahre schon in diversen Fußball-Talk-Stammtischen gesichtet. Wenn es denn einen Erkenntnisgewinn aus diesem – auf zehn Folgen angelegten – Format gibt, ist es der, dass die oft gescholtenen Fußball-Experten erstaunlich viel Humor und Selbstironie vertragen.

Schon bei der Präsentation. Effe kenne sich aus in Fußball und sonst gar nichts, Neururer höre einfach nicht auf zu sabbeln, Kretzschmar, der ewige Zweite undso. Man kann diese erste deutsche Sport-Comedy-Show überflüssig finden. Man kann sich als Fußballfan tatsächlich aber auch mal 45 Minuten gut unterhalten, unter Niveau amüsieren. Das nächste Live-Spiel kommt bestimmt.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben