Medien : Erholsame Ferien: Alle Mails in einem Konto bündeln

-

ABWESENHEITSMAILS

Lange Zeit galten Abwesenheitsmails auch bei der privaten InternetNutzung als gutes Mittel, einem E-Mail-Schreiber mitzuteilen, dass man dessen Post erst nach dem Urlaub beantworten kann. Seit jedoch über die Hälfte aller Mails aus Spam-Botschaften besteht, gilt dies nicht mehr, da auch jede Spam-Message automatisch beantwortet wird. Dadurch erhöht sich zum einen die Belastung des gesamten Internet-Verkehrs durch Spam-Mails drastisch. Für den Anwender zumindest genauso ärgerlich: Durch die automatische Beantwortung erfährt der Spam-Versender, dass die Adresse tatsächlich existiert. Das wird geradezu als Aufforderung verstanden, noch mehr Werbemüll an diese Adresse zu versenden.

VERTEILERLISTE

Der bessere Weg, um Freunde und Verwandte über seine Abwesenheit zu informieren, geht über eine Verteilerliste. Diese wird im jeweiligen Mail-Programm wie beispielsweise Microsoft Outlook eingerichtet, indem bestehende Kontakte aus dem Adressbuch zu einer neuen Liste zusammengefasst werden. Einmal eingerichtet, können so mit einer einzigen Mail alle ausgewählten Empfänger informiert werden.

SAMMELDIENSTE

Die meisten Internet-Nutzer verfügen heutzutage über mehr als eine E-Mail-Adresse. Große Mail-Anbieter wie unter anderem Hotmail, GMX oder Web.de bieten als zusätzlichen Service so genannte Sammeldienste, mit denen E-Mails von verschiedenen Konten eingesammelt werden können. Der Vorteil: Im Urlaub, aber nicht nur dort, reicht es aus, einen dieser Dienste anzusteuern, um mit einem Rutsch alle neu eingetroffenen Mails lesen zu können. Diese Dienste sollten freilich bereits vor der Reise eingerichtet werden.

PASSWORTSCHUTZ

Für die Computer daheim gelten in der Abwesenheit die gleichen Sicherheitsaspekte wie sonst. Wer seine Geldgeschäfte mit dem PC erledigt oder auf seinem Computer andere vertrauliche Dinge gespeichert hat, sollte zumindest den Windows-Passwortschutz nutzen, besser noch ein Bios-Passwort eingeschaltet haben. Weniger aus Sicherheitsgründen, sondern um Strom zu sparen, sollte der Computer-Hauptschalter auf der Rückseite (am Netzteil) ausgeschaltet und der Stecker des Monitors gezogen werden. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben